Friedens-Sehnsuchts-Sonntag auf Amrum …


Der Kranz als ein Zeichen des Gedenkens

Es mag sein, dass alles fällt / dass Trug und List eine Weile Meister ist / dass Frevel siegt. Doch nach jedem Unterliegen / wirst du … lebend aus dem Feuer gehn / neue Kräfte kriegen. Fass ein Herz, (denn) Angst und Sorge wirds nicht wenden.

Worte, die der Schriftsteller und Kirchenlieddichter Rudolf Alexander Schröder kurz vor dem Grauen des Zweiten Weltkrieges fand und die den gestrigen Gottesdienst zum  Volkstrauertag mit mutvollen Gedanken umfassten. Ausgesucht hatten sie Amrums Pastorin Martje Brandt und Kirchenmusikerin Anne-Sophie Bunk. „Weil sie passen“, sagte Brandt am Rande des Gottesdienstes. „Wir können diesen Worten noch heute viel Kraft abgewinnen. Sie kommen aus dem tiefsten Inneren von Menschen, die eine Verachtung gegenüber den damals herrschenden Verhältnissen hatten.“

Für diejenigen, die es lebend aus dem Feuer nicht schafften, legten die Bürgermeister der drei Inselgemeinden einen Kranz am Denkmal vor der Kirche nieder. „Wir denken an die Opfer von Gewalt und Krieg, und wir gedenken derer, die verfolgt und getötet wurden, weil sie einem anderen Volk angehörten, einer anderen Rasse zugeordnet wurden, Teil einer Minderheit waren oder deren Leben wegen einer Krankheit oder Behinderung als lebensunwert bezeichnet wurde“, sagte Nebels Ortsvorsteher Cornelius Bendixen in seiner Rede. Zur Erinnerung und zur Mahnung diene dieser Tag, „dass all so etwas nie wieder passieren darf.“

Ein paar Menschen mehr hätten noch hineingepasst in die Kirche, die sich voll frischer Luft und gutem Virenschutz-Geleit mit einem wunderschönen Sonnenleuchten in ihrem Inneren präsentierte.

„Darf nie wieder passieren!“ Amrums Bürgermeister vor dem Mahnmal auf dem Nebeler Friedhof

„Gib uns die Kraft und den Mut zu tun, was dem Frieden dient“, sagte Brandt, die im Bibeltext Lukas, 16 (Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon) ein Beispiel sah für jene, die in schweren Zeiten, „Halt suchen und neue Wege des Handelns finden – die abseits von Denunziation das Gespräch suchen und Dinge klären.“ Gute Worte, auch für Corona-Zeiten! „Gelegentlich scheint es so, als ob alte Geister wieder auferstehen“, mahnte Brandt. „Gib’ uns den Geist der Gemeinschaft, schenke uns Geduld und einen langen Atem.“

Wenn Menschen nicht mehr auf Menschen schauten, wenn sie nicht mehr füreinander da seien und sich wertschätzen, dann passiere „das, weshalb nachher da draußen ein Kranz niedergelegt wird.“

Die Kriege damals und die Angst von heute sind Ausnahmesituationen. „Wir trauern mit allen, die Leid tragen“, sagte Bürgermeister Bendixen vor dem Gedenkstein. Er schloss seine Rede mit den Worten, die der Sozialdemokrat Paul Löbe 1922 in der ersten Feierstunde zum Volkstrauertag im Berliner Reichstag fand : „Leiden zu lindern, Wunden zu heilen, aber auch Tote zu ehren und Verlorene zu beklagen, bedeutet eine Abkehr von Hass, bedeutet die Heimkehr zur Liebe, und unsere Welt hat Liebe not!“ Löbe war fast zwölf Jahre lang Reichstagspräsident, ehe er 1932 von Hermann Göring aus dem Amt gedrängt wurde.

„Politik und Kirche sind am heutigen Tag so nah zusammen wie nie“, sagte Brandt mit Blick auf die Gemeinde.

„Gib’ Frieden, die Welt nimmt schlimmen Lauf / die Furcht wächst mehr und mehr“ war das erste Orgelspiel dieses Volkstrauertagssonntags. Den Bogen zur Hoffnung nahm Kirchenmusikern Anne-Sophie Bunk zum Abschluss unter freiem Himmel auf der Trompete: Freunde, dass der Mandelzweig / wieder blüht und treibt / ist das nicht ein Fingerzeig / dass die Liebe bleibt?

Zur Abendandacht am Buß- und Bettag am kommenden Mittwoch, 18. November, um 19 Uhr wird erstmals wieder ein gemeinsames Abendmahl möglich sein. Glas und Oblate werden für jeden hygienisch verschlossen am Platz stehen. Für eine sichere Vorbereitung bittet das Kirchenbüro um rechtzeitige Anmeldung: 04682-2389.

Print Friendly, PDF & Email

Über Undine Bischoff

Journalistin und Texterin. Fuhr mit drei Jahren zum ersten Mal über den Kniep – in einer Schubkarre. Weil ihr Vater da draußen eine Holzhütte baute, zwanzig Feriensommerjahre lang. Betextet Webseiten und Kataloge, schreibt für verschiedene Medien und natürlich für Amrum News.

Check Also

Der Amrum-News Adventskalender – 1. Türchen

Kling, Glöckchen, klingelingeling … Amrum im Advent. Hier ist unser Adventskalender für Sie! Mit kleinen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com