Der Amrum-News Adventskalender – 11. Türchen


Vergoldete Zeiten

Die Tage werden immer kürzer, draußen ist es grau, dunkel und nass-kalt. Ich vergolde mir diese Zeit und bereite mich auf Weihnachten vor. Corona hin, Corona her, wie jedes Jahr plane ich die Festtagsdekoration, auch wenn ich noch nicht weiß, wer genau in diesem Jahr mit am Tisch sitzen kann.

Der Tannenbaum mit echten Kerzen ist in meiner Familie seit Generationen gesetzt. Den Esstisch werde ich dieses Jahr nur mit ein paar Eibenzweigen (ich esse sie ja nicht) und kleinen roten Zieräpfeln aus dem Garten dekorieren, dazu vier vergoldete Wellhornschnecken-Gehäuse und Engelshaar-Strähnchen aus Seegras – also ganz klassisch in Grün, Rot, Gold. Ich liebe es, Naturmaterialien mit Festlichem zu kombinieren. Das ist attraktiv, ressourcenschonend, preiswert und leicht zu bewerkstelligen, mit ein bisschen Goldfarbe oder Spray.

Goldene Adventswerkstatt

Zum Vergolden bieten sich viele interessante Möglichkeiten: Ob Muscheln und Schnecken aus dem letzten Urlaub;Samenstände von Gräsern und Blumen; Nüsse und Fruchthülsen von Sträuchern und Bäumen; Zapfen von Tannen, Fichten, Kiefern, Lärchen oder Erlen; kleine Blättchen und vieles mehr, das auch um diese Jahreszeit noch draußen zu finden ist. Bis Weihnachten bleibt ausreichend Zeit, das Material zu trocknen (gegebenenfalls vorher zu reinigen) und anschließend zu vergolden.

Mir macht es immer viel Freude, mit offenen Augen über die Insel zu gehen und zu schauen, was sich da so findet. Als Basis für Gestecke  und Tischdekorationen können verschieden-farbige Immergrüne, Moos, Heu oder Stroh dienen, das man mit bunten Blättern oder Beeren, hübschen Steinchen, Federn, Borkenrinde, verwittertem Holz oder Zweigen, gern auch mit Flechten bewachsen, auf Tellern oder in flachen Gefäßen arrangiert und mit vergoldeten Naturmaterialien ergänzt.

Die Natur bietet eine üppige Vielfalt an Material und Form.

Mit Naturmaterial und Goldfarbe lassen sich auch wunderschöne Motive auf Briefe, Geschenkkarten und Papierservietten drucken – ein festlicher Gruß zu Weihnachten! Als Druckvorlagen können Sie getrocknete Blätter, selbst geschnitzte Kartoffelstempel mit weihnachtlichen Motiven, Korken oder anderes verwenden. Lassen Sie Ihrer Fantasie und Experimentierfreude freien Lauf.

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.

schon gelesen?

Der Kreis Nordfriesland wird Modell Region für Tourismus …

Tourismusminister Bernd Buchholz gab in der Pressekonferenz am 9.04. 21 bekannt, dass der Kreis Nordfriesland …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com