Im Winterquartier angekommen und Blick auf den Sommer …


Nine ist immer gerne mitten drin und nah bei ihren Schafen

Die erste Saison für die „Inselschafe“ vom Lupohof liegt hinter ihnen. Jetzt hat Schäferin Nine Jochimsen sie nach Struckum geholt, wo sie die Möglichkeit der Aufstellung hat. Das heißt hier haben sie bei schlechter Witterung die Möglichkeit im Stall zu stehen. So konnte Nine ihre Schafe auch schon scheren. „ Die Wolle hat jetzt eine gute Länge, verfilzt jetzt nicht und während des Ablammens ist es hygienischer. Durch den Stall können die angehenden Mutterschafe ihre Lämmer unter besten Bedingungen zur Welt bringen“, es wird eine anstrengende Zeit für Nine Jochimsen, doch wohl auch die schönste, denn sie ist bei jeder Schaf-Geburt dabei.

Jetzt werden natürlich schon die Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. Die Arbeit der Landschaftspflege auf Amrum ist gut angegangen und hier muß weiter angeknüpft werden. „Wir hoffen sehr, daß wir dort wieder anknüpfen können. Die Heideflächen und das Deichvorland zu pflegen. Doch es kommt eine Komplikation dazu, mit der ich nicht gerechnet habe“, erzählt die Schäferin. Ihre Unterbringungsmöglichkeit von diesem Jahr steht leider nächste Saison nicht mehr zur Verfügung und ohne Schlafplatz auf der Insel kann sie nicht kommen. „Ich und meine beiden Kolleginnen, die Border Collie Hündinnen Lena und Nell, brauchen nicht viel und würden uns riesig freuen, wenn sich jemand bei mir meldet, der einen Platz für uns hätte“, erzählt Nine, denn sonst sei ihr nächster Aufenthalt in Gefahr.
Es ist bestimmt nicht leicht in der Saison noch eine Unterbringung zu finden, denn alles steht zur Vermietung für Gäste. Schäferin Nine, die zum Teil auf Amrum groß geworden ist, kennt diese Problematik. Jetzt scheint die Saison noch weit weg, denn der Winter und die Lammzeit steht noch vor der Tür, doch Nine möchte natürlich ihre angefangene Insel-Arbeit fortsetzen.
Über Facebook, Instagram oder nine@lupohof.de ist sie immer erreichbar. Aus ihrem Winterquatier in Struckum sendet sie viele liebe Grüße auf die Insel und hält alle, die eine Patenschaft übernommen haben immer auf dem Laufenden und ist auch in den sozialen Medien immer mit Videos und Fotos vertreten.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Nachwuchs bei den Seehunden …

Bei den Seehunden im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer steht der Nachwuchs an: Die Hauptgeburtszeit liegt zwischen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com