Eine Spende mit frischer Auswirkung …


v.l. Georg Neisen, Holger Peters und Lothar Herberger vor dem neuen Materialschrank

Jährlich überlegt sich die Amrumer Freimaurer Loge”Ambronia” wen sie mit einer Spende unterstützen möchten. „Die Zeiten sind derzeit besonders schwer und vor allem die Kinder liegen uns am Herzen, so haben wir uns entschieden unsere Inselkinder zu unterstützen”, erklären Georg Neisen und Holger Peters von der Loge.

Kindergartenleiter Lothar Herberger empfing die Beiden und freute sich ihnen die „frischen” Auswirkungen ihrer Spende persönlich zu zeigen. Gut hat sich der Kindergarten den Einsatz der Spende von über 1000 Euro überlegt. Was ist gerade das Wichtigste, wo können wir das Geld einsetzen und was können wir bewegen? Durch die Anschaffung eines neuen Materialschrankes konnte ein Zwischenraum umstrukturiert werden und somit die Möglichkeit Kühlschränke aufzustellen. Dies alles hat eine „frische Auswirkung“: „Wir freuen uns sehr, daß wir durch diese Auslagerung des Materialschrankes den Forderungen des Veterinäramtes nachkommen konnten, um frisch Kochen zu können“, erklärt Lothar Herberger.
Bis jetzt wurden die Mittagsspeisen für über 60 Kindergartenkinder und die Mitarbeiterinnen mit Tiefkühlkost aufbereitet. Der Wunsch ganz frisch kochen zu können war schon lange da, doch die Umsetzung war erst jetzt mit den zusätzlichen Kühlschränken, die in einem Exrtaraum ausgelagert wurden, möglich. „Wir freuen uns natürlich doppelt, daß wir nicht nur einen Materialschrank finanzieren konnten, sondern damit auch ein frisches Mittagessen im Kindergarten ermöglich wurde“, sind sich Holger Peters und Georg Neisen einig.
Normalerweise treffen sich die Mitglieder der Loge einmal im Monat, was natürlich seit letztem Jahr nicht mehr möglich ist. „Wir halten uns sehr streng an die Corona Bestimmungen, doch uns nur über den Computer zu treffen und auszutauschen, das war für uns alle keine Option, da das Persönliche für uns sehr wichtig ist“, erzählt Georg Neisen. Einmal im Monat treffen sich zwei Logenbrüder zum gemeinsamen Gespräch, einer „Männerstunde“. Diese Gespräche und Treffen von Auge zu Auge bestärken die Mitglieder und festigen den Zusammenhalt, der in dieser „isolierten Zeit“ so wichtig ist. So standen eben auch die Mädchen und Jungen von Amrum im Fokus der diesjährigen Spende und diese danken es mit einem strahlendem Kinderlachen. 
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Modellregion – Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Vorbereitungen zum Start des Tourismus im Rahmen eines Modelprojektes Nordfriesland für Föhr und Amrum …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com