Das JUZ ist geöffnet …


Michel freut sich auf die Amrumer Kinder und Jugendlichen

Im Oktober gingen die Türen des Amrumer Jugendzentrums laut Regierungsbeschlüssen zu. In diesem Monat durfte wieder geöffnet werden – situationsbedingt nur eingeschränkt und als Anlaufstelle für die Jugendhilfe, die lange Corona-zeit macht es nötig. „Hallo, ich bin Michel”, begrüßt uns ein neues Gesicht im JuZ. Zusammen mit Dana Tadsen betreut Michel Donadell fünf Tage die Woche Kinder und Jugendliche im Jugendzentrum. Natürlich stehen hier die Hygienevorschriften und AHA Regeln an erster Stelle. Die jungen Insulaner/innen sind in zwei Gruppen eingeteilt bis max 10 Personen. Zwischen 13-18 Uhr ist das JuZ geöffnet und wer Lust hat vorbei zu schauen, kann sich über Facebook, Instagram (Amrumerjuz) oder telefonisch unter 968157 anmelden.“Auch vor Ort Anmeldungen zu den Gruppen sind möglich, mit der Einschrämkung, dass das Juz dann nicht unbedingt betreten werden darf, wegen der AHA Regeln. Die Anmeldung zu den Gruppen ist nicht damit verbunden, dass die Kinder herkommen müssen/sollen, „ ergänzt Michel, um Missverständnisse eines „Pflicht-Erscheinens“ auszuräumen. „Wir versuchen jetzt erst einen Alltag hier im JuZ aufzubauen nach der langen Schließzeit. Das war für die Kinder und Jugendlichen auch nicht leicht und wir freuen uns wieder für sie da zu sein. Ihnen einen Rückzugsort zu bieten, ohne Lehrer und Eltern und doch mit pädagogischer Begleitung und unter Jugendschutzaspekten”, erklärt Michel, der nach der Ausbildung zum Dachdecker und einem anschließenden Abitur noch Soziale Arbeit studiert hat. Das Handwerkliche möchte er auch in Zukunft im JuZ etablieren, eine Werkstatt für Reparaturen am Fahrrad und Holzarbeiten einrichten. Das selbst „Erschaffene” ist Michel wichtig und dies möchte er an die Mädchen und Jungen weitergeben. In den Sommerferien steht eventuell ein Kurzfilmprojekt an und Sportereignisse (soweit dann möglich) stehen auch auf dem Eventplan. Ein Hochbeet sei ebenfalls in Planung und in Zusammenarbeit mit Dana können sich die JuZ-Besucher noch auf vieles mehr freuen.  

 
Im Frühjahr 2020 kam Michel Donadell aus Hannover nach Amrum, direkt in der „Lockdown-Phase”. So hatte er sich seinen Umzug auf die Insel nicht vorgestellt. Doch Glück im Unglück, denn nun war mehr Zeit für seine Freundin, die das erste gemeinsame Kind erwartete. Er selbst ist schon in jungen Jahren immer in den Sommerferien auf Amrum gewesen. So war die kleine Insel für ihn fast ein zweites Zuhause, doch erst die Liebe brachte ihn dann letztes Jahr fest hierher. Durch die lange Schließzeit des JuZ hat er noch nicht so viele Mädchen und Jungen kennen lernen können, doch jetzt freut er sich auf viele Gesichter aus allen Altersstufen und heißt alle zusammen mit Dana willkommen im Amrumer Jugendzentrum.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Sozialverband Ortsgruppe Amrum stimmt Fusion mit der Ortsgruppe Föhr zu

Der Sozialverband Deutschland SoVD ist eine soziale, humanitäre und sozialpolitische Selbsthilfeorganisation, die sich zum demokratischen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com