Sie üben wieder …


Ein Jahr konnten sie sich nicht treffen, keinen Übungsdienst und keine Fortbildungen für die Freiwilligen Feuerwehren von Wittdün, Süddorf/Steenodde, Nebel und Norddorf. Allen Kameraden/innen war die Freude anzusehen. „Es ist nicht nur die Kameradschaft auf der Strecke geblieben, sondern unsere monatlichen Übungsdienste, in denen wir für den Ernstfall trainieren. Wo stehen wir jetzt, nachdem wir ein Jahr nichts machen durften? Wie ist die Kondition, wie geht es den Atemschützern? Wie ist die Belastung in voller Ausrüstung?“ Fragen die Wehrführer von Wittdün und stellver. Amtswerhführer Dietmar Hansen zur Diskussion gibt.
Auf Amrum hat die Freiwillige Feuerwehr einen besonderen Status. Sie steht in erster Reihe, wenn ein Notfall ist, dazu muß es nicht immer brennen. „Viele Einsätze bestehen aus der Unterstützung des Rettungsdienstes, Hilfestellung und-leistung hier auf der Insel. Wir sind sofort zur Stelle und dabei sollte allen in der heutigen Zeit bewußt sein, was für Auswirkungen dies haben könnte, denn wir sind immer noch nicht geimpft. Ein paar von uns und andere werden wöchentlich durch die Arbeitsstelle getestet, doch wir gehören in die Impfkategorie 3 und das heißt, noch warten. Wenn jetzt einer durch einen Einsatz positiv wäre, würde die ganze Feuerwehr ausfallen“, gibt Wehrführer von Norddorf Andreas Knauer zu bedenken. Auch Tewe Thomas als Wehrführer von Süddorf/Steenodde teilt diese Aussage und würde hier mehr Unterstützung erwarten:“Auf Amrum stehen wir nun mal alleine da. Die Insellage hat die Politik nicht berücksichtigt. Wir sind alle freiwillig dabei und das wirklich aus Überzeugung, weil wir wichtig sind. Wenn wir nicht kommen, wer dann? Dies sollte auch nach aussen hin deutlich werden, da ist eine schnellst mögliche Impfung absolut notwendig!“
Der erste Übungsabend nach einem Jahr war für alle Kamerad/innen sehr wichtig, nicht nur für die langjährigen. Ins Besondere für diejenigen, die noch neu dabei sind oder vielleicht jetzt auch anfangen möchten. „Wir freuen uns über neue Insulaner/innen, die Lust haben dabei zu sein. Unsere Übungsdienste stehen immer aktuell auf unserer homepage www.feuerwehr-amrum.de und jeder/jede ist herzlich eingeladen mitzumachen“, erzählt Nebels Wehrführer Oliver Ziegler. Leider konnten in dem letzten Jahr auch keine Fortbildungen, Atemschutzstrecken und Lehrgänge stattfinden, was notwendig für die Ausbildung und den Ausbildungsweg eines/r Feuerwehrmannes/-frau ist. So waren sich alle nach diesem Abend einig, wie gut es ist jetzt den monatlichen Übungsdienst (natürlich unter strengen Coronaregeln, Mund-/Nasenschutz ect) wieder beginnen zu können und hoffentlich nach den Impfungen auch wieder in Sicherheit retten-schützen-bergen-löschen.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Amt Föhr-Amrum ab Montag wieder mit regulären Öffnungszeiten …

Angesichts gelockerter Corona-Regeln des Landes und steigender Impfquoten reagiert das Amt Föhr-Amrum und wird ab …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com