Die Bäckerwiese wird zum Bienenparadies …


Gekonnt steuert Lewe seinen Trecker über die Bäckerwiese.

Norddorf, Freitag der 07. Mai 2021. Kurz wird es laut auf der Bäckerwiese. Lewe, 11 Jahre alt, fährt gekonnt am Rande der Gemeindewiese entlang und bereitet mit seinem Trecker und einer Umkehrfräse ein Saatbett vor. 

Gesät wird anschließend eine bunte Mischung heimischer Saaten. Unter anderem dürften bald verschiedene Kleesorten, Buchweizen, Ackerringelblumen und Kräuter wie Dill und Feldthymian die Wiese zieren. Mit diesen Pflanzen zieht neues Leben auf der Bäckerwiese ein. Leben, welches man nicht nur sehen, sondern auch riechen und sogar hören kann. 

Schon seit Jahren wird die große Wiese im Ortskern von Norddorf nicht mehr regelmäßig gemäht und dies hat, bezogen auf die Artenvielfalt, schon echte Erfolge gebracht. Es handelt sich bei dieser Grünfläche um einen „Trockenrasen“, welcher, wie der Name schon sagt, an trockenen, nährstoffarmen Orten zu finden ist. Er gilt erstaunlicherweise trotzdem als artenreich und bietet einer Vielzahl angepasster Pflanzenarten und seltener Tiere einen Lebensraum. 

Nun soll die neue Bepflanzung nicht nur eine optische Aufwertung sein, sondern auch ein Zuhause für Ameisenvölker, verschiedene Bienenarten, Hummeln, Schmetterlinge und viele weitere Krabbeltiere geschaffen werden. Die Aktion ist eine Idee der Gemeinde Norddorf, unter Bürgermeister Christoph Decker. Denn gerade, wenn es um das Anlegen und den Erhalt von Bienenwiesen geht, ist die Natur auf Hilfe angewiesen. 

Beim Thema Bienen geht es bekanntlich um weitaus mehr, als nur die Herstellung von Honig. Bienen halten das Ökosystem am Laufen. Sie spielen als Bestäuber von Nutzpflanzen eine wichtige Rolle für die globale Ernährung. Wir Menschen sind es, die durch enge Bebauung der Städte, Monokulturen in der Landwirtschaft und die Nutzung gefährlicher Pestizide einen entscheidenden Teil zum Sterben der Bienen beitragen. 

Auch hier auf Amrum ist in den letzten Jahren ein enormer Rückgang an Bienen zu beobachten. Doch glücklicherweise setzen sich viele Amrumer*innen für den Schutz und Erhalt der Natur und Artenvielfalt ein, um dieses unglaublich schöne und abwechslungsreiche Landschaftsbild für Mensch und Tier zu wahren. Genau wie Lewe. 

Übrigens, es braucht nicht gleich eine ganze Wiese, um einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten. Auch das Anpflanzen von Küchenkräutern wie zum Beispiel Salbei oder Thymian, in einem einfachen Blumenkasten lässt Bienenflügel schneller surren. Wenn jedoch genügend Platz vorhanden ist und du Bienen und vielen weiteren Insekten einen Lebensraum schenken möchtest, lautet die Devise: „…einfach mal wachsen lassen“. 

Wer sich also vorstellen kann, sich einer solchen Aktion anzuschließen und hierzu Unterstützung benötigt, ist bei Lewe genau an der richtigen Adresse. Gegen einen kleinen Obolus für die Treckerkasse, wird der ungenutzte Grünstreifen im Nu zum Insektenparadies und das lästige Mähen hat somit dann auch ein Ende. 

Eva Brupbacher für Amrum-News

Print Friendly, PDF & Email

Über Amrum Info

schon gelesen?

Amrumer Natur 2021 – (I) Die Insel der Wildgänse

  Amrum war früher in ornithologischer Hinsicht die Insel der Möwen. Fast ganzjährig prägten sie …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com