Mit Fischbrötchen in die Saison …


Wenn der Vater mit dem Sohne …

Direkt in Strandnähe gibt es jetzt in Nebel leckere Fischbrötchen. Jan Oppermann, Betreiber von der Inseldisco 54°Nord, musste die Türen schon vor über einem Jahr schließen. Fest im Griff der Pandemie wurde die Ideenkiste geöffnet. „Es musste was passieren. Alle Gegebenheiten für ein Ausserhaus Verkauf waren da, Küche, Spüle, Kühlung etc. Wir haben ja schon viele Veranstaltungen gastronomisch ausgerichtet. Da mein Vater sein Fisch Geschäft geschlossen hatte konnte er mich unterstützen und so lag das Thema Fischbrötchen direkt auf der Hand.

Es freut mich das wir beide das hier zusammen machen“, erzählt Jan, der seinem Vater auch in dessem Geschäft ebenfalls schon geholfen hat. Als gelernter Koch und Gastronom aus Leidenschaft steht bei beiden ein hoher Anspruch an Qualität an erster Stelle. So kommen die Fischwaren in den frischen knackigen Brötchen von Bäckerei Claussen und die Saucen aus eigener Herstellung. „Möchten Sie Salat, Zwiebeln, Tomate oder Gurke, Knoblauchsauce oder Remoulade…..und vielleicht noch ein kühles Bierchen dazu”, lächelt Ingo Oppermann der Kundschaft entgegen. Ja, hier sind die Fischbrötchen reichlich belegt und machen Hunger auf mehr: Krabben, Räucherlachs, Matjes, Bismarck oder Knoblauchgarnelen. Die Qual der Wahl und das von Montag bis Samstag zwischen 12 und 18 Uhr (wetterabhängig). Zu finden sind die Fischbrötchen von Jan und Ingo Oppermann in der Süd-West Ecke des Strandparkplatz Nebel, direkt in der großen Halle des 54°Nord. „Wir freuen uns wenn auch die Konzerte und Events hier wieder stattfinden können. Die kleine Umgestaltung des Parkplatzes wird dann hoffentlich abgeschlossen sein und Veranstaltungen im Rahmen der AHA Regeln möglich sein”, erzählt Jan Oppermann und schaut hoffnungsvoll gen Himmel um die Regenwolken zu vertreiben, damit seine Kunden das Fischbrötchen bei Sonnenschein am Strand essen können.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Das Ende einer Ära …

Vor 36 Jahren haben Barbara Hitpass-Kossmann und Peter Kossmann das Hotel Hüttmann in Norddorf in …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com