Naturschutzvereine Open Air mit Kunststoff-Recycling-Mobil …


©Save Nature Group

Wenn schon mal ein Kunststoff-Recycling-Mobil für drei Tage nach Amrum kommt, wird dieser Anlass gleich von den Amrumer Naturschutzvereinen genutzt, um das Nationalpark Themenjahr „Wissenschaft im Wattenmeer“ zu feiern.

Auf dem Abenteuerspielplatz am Norddorfer Strandübergang  versammelten sich am Samstag neben dem Kunststoff-Recycling-Mobil der Verein Jordsand, die Schutzstation Wattenmeer und das Naturzentrum vom Öömrang Ferian, um Besuchern von ihren Tätigkeiten im Naturschutz zu erzählen. Als Schutzgebietsbetreuer sind die Naturschutzvereine wichtige Datenlieferanten für den Nationalpark Wattenmeer, der ebenfalls durch Bundesfreiwillige mit einem Informationsstand vertreten war. Die Amrumer Naturschutzvereine sind für das Monitoring der Kegelrobbenjungtiere im Winter beauftragt, kartieren über das ganze Jahr alle zwei Wochen die See- und Küstenvögel, melden dem Nationalpark Müll- sowie Paraffinfunde und sind darüber hinaus noch in vielen weiteren Projekten als Datenlieferanten beteiligt. Ferner zieht es Studenten von Universitäten aus ganz Deutschland für das Ökosystem Wattenmeer nach Amrum, wo sie für ihre Praktikums- und Abschlussarbeiten interessante Themen und fachliche Unterstützung durch die hiesigen Naturschutzvereine finden. In diesem Jahr half die Biologiestudentin Greta Heitmann der Universität Kiel dem Verein Jordsand und dem Öömrang Ferian bei der jährlichen Brutvogelkartierung. Sie untersuchte das Brutgeschehen der Zwergseeschwalben und Sandregenpfeifer auf dem Kniepsand.

Das Kunststoff-Recycling-Mobil der Save Nature Group war nach dem Amrumer Naturschutzvereine Open Air zum Nationalparkthemenjahr „Wissenschaft im Wattenmeer“ in Norddorf noch für zwei weitere Tage zusammen mit dem Kinderprogramm der Amrum Touristik in Nebel und Wittdün in Aktion. Mit dem Recycling-Mobil versucht die Save Nature Group einen Beitrag zur Sensibilisierung der Menschen für den richtigen Umgang mit Müll zu leisten. Die Verwertung von Plastikmüll wird veranschaulicht und vor allem erlebbar gemacht, in dem Müll vor Ort gesammelt, gesäubert, zerkleinert, sortiert und geschmolzen wird. Aus den recycelten Wertstoffen wird dann ein Lineal gefertigt. Bereits am Samstag zum Amrumer Naturschutzvereine Open Air zeigte sich bei den Besuchern: das Kunststoff-Recycling-Mobil kommt an!

Weitere Informationen zum Thema Müll in den Meeren lieferte der Nationalpark Wattenmeer, der vertreten durch seine Bundesfreiwilligen ebenfalls am Naturschutzvereine Open Air teilnahm.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Lotte von Komorski

Lotte von Komorski wurde 1988 in Heidelberg geboren und wuchs später in der Lüneburger Heide auf. Nach dem Bachelorstudium der Forstwirtschaft in Göttingen absolvierte sie noch ihren Master in Wildtierökologie und Wildtiermanagement in Wien. Nach vielen praktischen Erfahrungen in der Wildtierforschung und ersten Berufserfahrungen in der Naturschutzarbeit in Osteuropa zog es sie Ende 2018 aus Frankfurt am Main nach Amrum, um hier das Naturzentrum zu leiten.

schon gelesen?

Föhrer und Amrumer Naturschutzvereine gegen Müll in der Nordsee …

Anlässlich der weltweiten Müllsammelaktionen “World Cleanup Day” und “International Coastal Cleanup Day” am 18. September …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com