Eine neue Spendenstele von den Freimaurern Ambronia …


Schlüsselübergabe von Firma Kolbe an Bettina Schüssler, die sich ehrenamtlich um den Heimatlosenfriedhof kümmert, rechts Pastorin Martje Brandt und links Georg Neisen von der Freimaurerloge Ambronia

Trotz widriger Wetterbedingung weihten Pastorin Martje Brandt, Mitglieder der Freimaurerloge Ambronia und des Kirchengemeinderates  eine neue Spendenstele an dem Friedhof der Namenlosen ein. Firma Natursteinwerk Kolbe hatte einen ehemaligen Grabsteinsockel umarbeiten und mit einem Tresor versehen können, den sie dann an Ort und Stelle aufgestellt haben.

Die Amrumer Freimaurer entschlossen sich für das Jahr 2021 eine Spende zu Ehren dieses Heimatlosenfriedhofes, da sie über die letzten Jahre von den immer wieder kehrenden Aufbrüchen des alten Spendenschiffes gehört haben. Eine Tragödie, die auch immer wieder direkt an der St. Clemens Kirche bei den sprechenden Grabsteinen passiert. „Es ist unfassbar, dass Menschen diese Spendenkassen plündern. Da wir fast täglich leeren ist dort auch nicht viel zu holen. Diese Brutalität gegen die Spenden der Menschen, die diese Orte ehren und finanziell unterstützen möchten ist einfach schrecklich”, erzählt Pastorin Brandt im Gespräch mit Ehepaar Simon, die als Vertreter der historischen Grabsteine am St. Clemens Friedhof da waren. 

v.l. Jürgen Sönnichsen, Bettina Schüssler, Pastorin Martje Brandt und Georg Neisen

Zukunftsweisend für hoffentlich viele weitere Spenden, warf Georg Neisen von der Freimaurerloge direkt ein Geldschein ein. Dieser wird nun bis zur Leerung auch trocken bleiben, da die neue Spendenstele ein kleine Regenabdeckung hat. Das ist eine Neuerung im Gegensatz zu dem alten Schiff, wo leider bei nassem Wetter, der Regen auch in der Spendendose stand.

Die Freimaurer unterstützen jährlich insulare Projekte und haben schon bei vielen Kinder-Jugend und Seniorenprojekten finanziell geholfen. Pastorin Martje Brandt freute sich sehr, dass die neue Spendenstele steht und wieder gespendet werden kann:

„Die Kirchengemeinde St. Clemens ist sehr froh, dass es diesen würdigen Ort des Gedenkens gibt und dass sich Besuchende nun wieder an dem Erhalt dieses besonderen Ortes beteiligen können.“

Gemeinsam wurde die neue Spendenstele eingeweiht …

Für dieses Frühjahr stehen z.B: die gärtnerischen Arbeiten am Friedhof der Namenlosen noch aus. Die angehenden Konfirmanden der St. Clemens Kirchengemeinde werden hier mit vielen Ehrenamtlichen tatkräftig zupacken. Allerdings ist hier auch professionelle Hilfe notwendig, die natürlich bezahlt werden muss.

Für weitere finanzielle Unterstützung zum Erhalt und zur Pflege dieses Gedenkortes ist die Kirchengemeinde dankbar. Spenden sind möglich unter:
KKNF-St. Clemens Amrum – IBAN DE 14 5206 0410 4906 4028 28 – Zweck: Friedhof der Namenlosen

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Gemeinde Nebel überprüft den Gewerbeflächenbedarf …

Um die örtliche Wirtschafts- und Gewerbestruktur zu sichern, möchte die Gemeinde Nebel den aktuellen Bedarf …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com