Das „mobile“ Ordnungsamt …


Danny Friedrich

Seit dem Herbst letzten Jahres gibt es auf Amrum einen neuen Außendient-Mitarbeiter des Amtes Föhr Amrum. Neben der Kontrolle des ruhenden Verkehrs, gehört auch die Überwachung sämtlicher Regelungen aus dem Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu seinen Aufgaben. Bei Vorliegen einer Beschwerde oder einer Anzeige ist vorgesehen, dass die Bürger*innen sich an die Außenstelle des Amtes in Nebel auf Amrum wenden oder bei Anke Delius, Leiterin „Team Außendienst Ordnungsamt Föhr-Amrum“, anrufen (siehe Kontaktdaten auf der Homepage des Amtes). Diese Anzeigen oder Beschwerden werden im „Innendienst“ bearbeitet und für den Fall, dass Vorortrecherchen notwendig sind, ergeht ein entsprechender Dienstauftrag an den neuen Mitarbeiter des Außendienstes. Auf seinen Streifengängen ist er auch Kontaktperson zwischen Bürger und Verwaltung. Ihm können auch direkt Beschwerden zugetragen werden, die er dann an die zuständige Sachbearbeitung im Amt weiterleitet.

In welcher Form in der kommenden Saison auf Amrum die Kurkarten durch Außendienst-Mitarbeiter des Amtes Föhr-Amrum kontrolliert werden, wird noch mit der Amrum Touristik abgesprochen.

Einer der Schwerpunkte stellt die Überwachung des ruhenden Verkehrs dar. Grundsätzlich ist die Kommunikation mit den Bürgern und mit den Beteiligten einer zu ahndenden Ordnungswidrigkeit die oberste Prämisse. Wenn der Verursacher oder Störer vor Ort angetroffen werden kann, so wird zunächst versucht, über das Fehlverhalten aufzuklären. Mit einer App kann der Mitarbeiter Verkehrsordnungswidrigkeiten schnell und einfach mit dem Smartphone erfassen und online an die zuständige Behörde zur weiteren Bearbeitung weiterleiten.

Ein weiteres, auf Amrum sehr verbreitendes Thema, sind „freilaufende“ Hunde.  Sollte ein Hund ordnungswidrig nicht angeleint herumlaufen, wird der Außendienstmitarbeiter zunächst den Hundebesitzer auf sein Fehlverhalten ansprechen.  Wenn der Hundebesitzer der Aufforderung zum Anleinen des Hundes nicht Folge leistet, ist der Außendienstmitarbeiter befugt, die Personalien des Hundehalters aufzunehmen und zur weiteren Bearbeitung an den Innendienst des Ordnungsamtes weiterzuleiten. Auf der Homepage des Amtes gibt es zahlreiche Hinweise und Tipps zu diesem Thema (https://www.amtfa.de/texte/seite.php?id=360151), auch die Amrum Touristik verweist auf ihrer Homepage auf den Flyer „Amrum mit Hund“ ( https://www.amrum.de/amrum-mit-hund ).

Zu den Aufgaben des Außendienstes des Amtes gehören unter anderem auch die Kontrolle des Lärmschutzes (Mittagsruhe), Einhaltung der Ortssatzungen (z.B. Reinigung des Bürgersteiges) und auch die Einhaltung von Corona – Hygienevorschriften.

Seit Oktober vergangenen Jahres trifft man nun Danny Friedrich, den neuen Mitarbeiter des Außendienstes des Amtes Föhr Amrum, bei seinen Rundgängen auf der Insel Amrum. Das Schild „Kommunaler Außendienst“, deutlich sichtbar auf seiner Jacke, weist ihn als Mitarbeiter des Ordnungsamtes aus.

Amrum News hatte Gelegenheit, Herr Friedrich über seine ersten Eindrücke auf Amrum zu befragen.

Herr Friedrich, haben sie sich schon auf Amrum eingelebt?

Die ersten Monate waren sehr interessant und wir haben uns gut eingelebt. Meine Frau und ich fühlen uns sehr wohl hier auf der Insel. Es war spannend von Hessen auf die Insel an die Nordsee zu ziehen, wir können jetzt schon sagen, dass wir auf jeden Fall bleiben wollen.

Was hat dazu geführt, dass sie sich entschieden haben, auf Amrum zu leben

Wir haben Amrum schon öfter im Urlaub besucht und viele tolle Erinnerungen an die Insel, natürlich auch an unsere Eheschließung auf dem Leuchtturm. Als die Entscheidung reifte, beruflich wie auch privat noch einmal etwas völlig Neues auszuprobieren, viel der Entschluss, dieses auf Amrum zu versuchen.

Wie sind ihre ersten Erfahrungen als neuer Außendienstmitarbeiter des Amtes?

Sehr positiv, ich bin viel draußen an der frischen Luft und lerne bei meinen Rundgängen zahlreiche neue Menschen kennen, in dieser Jahreszeit besonders auch die Amrumer Bevölkerung, da ja zurzeit noch nicht so viele Gäste auf der Insel sind.  Ich bekomme viel positives Feedback, die meisten freuen sich, dass sich jemand um die „kleinen Problemchen“ kümmert. Überwiegend sind die Personen, die ich wegen eines Fehlverhaltens anspreche, auch sehr einsichtig.

Gab es auch mal kritische Situationen mit uneinsichtigen Bürgern?

Sehr wenige. Ich habe in meinem bisherigen Berufsleben gelernt, dass eine ruhige, klare Kommunikation sehr hilfreich ist, Probleme anzusprechen und auch zu lösen. Das kommt mir jetzt bei meinem neuen Job sehr zugute. Niemand lässt sich gern auf sein Fehlverhalten ansprechen, die Art der Ansprache ist jedoch wichtig, damit die Situation sachlich bleibt. Es ist Augenmaß und Fingerspitzengefühl gefragt. Natürlich gibt es auch ab und zu uneinsichtige Kandidaten, da heißt es cool bleiben, das hilft beiden Seiten. Manchmal ist es auch notwendig, eine klare Ansage zu machen, das ist aber glücklicherweise selten der Fall.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

Eine Ehrung bei Wind und Wetter – Volker Tribukait hält der DLRG-Einsatzstelle Norddorf seit 25 Jahre die Treue …

Es ist ein stürmischer Tag. Der Wind weht Haare und Kapuzen in die Gesichter der …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com