Alte Bekannte kehrt ins nordfriesische Wattenmeer zurück. „Groningerland“ ab Juni als „Rungholt“ unterwegs


Alte Bekannte …

Zuwachs bei der Schiffsflotte der Neuen Pellwormer Dampfschifffahrtgesellschaft (NPDG). Für 1,3 Millionen Euro wechselt eine alte Bekannte den Besitzer. Das Schiff soll künftig als Ersatzschiff eingesetzt werden. Nach dem Verkauf der „Insel Amrum“ musste meistens ein Schiff der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) den Fahrplan zwischen Pellworm und Nordstrand aufrecht erhalten, wenn die „Pellworm“ nicht zur Verfügung stand.
Das Autofähr- und Passagierschiff „Groningerland“ wurde 1991 auf der Husumer Schiffswerft gebaut. Es war das dritte Schiff mit dem Namen „Hilligenlei“ das für die W.D.R. in Dienst gestellt wurde. Eingesetzt war es auf der Halligroute Schlüttsiel-Hooge-Langeneß-Wittdün/Amrum mit Heimathafen Wittdün auf Amrum. 2002 wurde die „Hilligenlei 3“ durch die „Hilligenlei 4“ (ex. „Pellworm“ / ex. „Adler Polonia“) ersetzt und in Husum aufgelegt. 2006 erfolgte der Verkauf an die AG Ems. Die „Groningerland“ fährt in den frequentierten Zeiten und den Ferien zwischen Emden und der ostfriesischen Insel Borkum.
Nach einer längeren Verhandlungszeit kehrt das Schiff nun ins nordfriesische Wattenmeer zurück. Zunächst einmal ist ein Werftaufenthalt in Husum eingeplant wo noch einige Veränderungen am Schiff geplant sind, auch ihren neuen Namen erhält sie dann. Ab Anfang Juni ist die „Rungholt“ dann „einsatzbereit“.
Da die „Rungholt“ in erster Linie als Ersatzschiff fungiert, soll es auch als Gastro-Schiff eingesetzt werden. So kann das Schiff auch während der ruhenden Liegezeit genutzt werden, eine weitere Möglichkeit wäre auch es als Charter anzubieten.
Die jetzige Halligfähre „Hilligenlei“ der W.D.R. steuert seit 2019 ihren Heimathafen Wittdün/Amrum nicht mehr an. Es gibt nur noch die Verbindung Schlüttsiel-Hooge-Langeneß.

Print Friendly, PDF & Email

Über Gerd Arnold

Gerd Arnold, 1957 in Nebel auf Amrum geboren. Ein „echter“ Amrumer mit der friesischen Sprache (öömrang) aufgewachsen. Bis 1972 die Schule in Nebel besucht, danach Elektroinstallateur in Wittdün gelernt. 1976/77 in Wuppertal den Realschulabschluss nachgeholt. Ab Oktober 1977 als Berufssoldat bei der Bundesluftwaffe und seit November 2010 Pensionär. Nach vielen Jahren der verzweifelten Suche nach passenden „bezahlbaren“ Wohnraum auf Amrum endlich fündig geworden, seit Februar 2022 wieder ständig auf Amrum. 2019 ins Team der Amrum News integriert, aber das soll neben dem Angeln nicht die einzige Aktivität auf der Insel bleiben.

schon gelesen?

Eine Ehrung bei Wind und Wetter – Volker Tribukait hält der DLRG-Einsatzstelle Norddorf seit 25 Jahre die Treue …

Es ist ein stürmischer Tag. Der Wind weht Haare und Kapuzen in die Gesichter der …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com