Gaspedal und Bremspedal verwechselt …


Hoher Sachschaden …

Keinen guten Start in den langersehnten Urlaub auf Amrum hatte am Montagabend ein angereistes Ehepaar. Gerade mit der letzten Fähre in Wittdün angekommen, verwechselte der Fahrer eines „Tesla“ beim Rechtsabbiegen vom Waasterstigh an der Nebeler Mühe das Gas- mit dem Bremspedal. Auf Grund der enormen Anzugskraft von Elektroautos touchierte das Fahrzeug auf der linken Seite den Poller, prallte gegen die Mühlenmauer und schleuderte ins rechte Bankett der Fahrbahn. Während an den Mühlenbegrenzungen ein nur geringer Schaden entstand, werden sich die Reparaturkosten des Fahrzeugs wohl in einem höheren fünfstelligen Eurobereich bewegen. Andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt, auch sind keine Personen zu Schaden gekommen. Glücklicherweise ereignete sich der Unfall  in den Abendstunden und ohne Publikumsverkehr. Tagsüber halten sich an der Schadenstelle gerne viele Besucher der Mühle oder Kinder auf dem Weg zum  gegenüberliegen Spiel- und Sportplatz auf. Zudem ist es der direkte Weg zur Öömrang-Skuul mit entsprechend hohem Verkehrsaufkommen zu den entsprechenden Schulzeiten.

Weniger Spuren an Pfahl und Mauer (die war hart) …

Es wird wohl der erste Verkehrsunfall mit einem Elektroauto auf Amrum gewesen sein. Bei einem E-Antrieb besteht die Gefahr eines Brandgeschehen, wenn die Batterie extremen Schaden nimmt, wobei die Konstruktionen so gestaltet sind, dass sich bei einem Unfall die Batterie sofort automatisch von anderen Hochvoltkomponenten trennt, so dass dort keine Spannung mehr anliegt. In diesem Fall hat dies gut funktionier. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht notwendig, jedoch musste nach der Absicherung der Unfallstelle durch die Polizei der Abschleppdienst der Insel zu Hilfe gerufen werden, da das Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig war.

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Grundsteuerreform auf der Zielgeraden …

Viel Arbeit für Hausbesitzer / Keine Beratung seitens des Amtes Föhr-Amrum Die Reform der Grundsteuer …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com