Großer Andrang beim Fest der Süddorfer Feuerwehr …


Viele „kleine Feuerwehrleute“ beim üben

Nach langer Zeit ohne ein größeres Fest, war es nun endlich wieder so weit: Die Süddorfer Feuerwehr hatte am vergangenen Samstag zu ihrem Sommerfest geladen.  Wie immer wurde in den Tagen vorher das große Festzelt aufgebaut und am Samstag kamen dann noch die Verpflegungs- und Spielstände hinzu. Schon nachmittags war das Fest sehr gut besucht und es bildeten sich lange Warteschlangen an den einzelnen Spiel- und Spaßständen.

Eine Rundfahrt im Feuerwehrauto war sehr gefragt

Die Fahrt mit dem Feuerwehrauto war für viele kleine Feuerwehrleute sicherlich ein besonderes Highlight, aber auch die einzelnen Spielstationen waren sehr gefragt.  Die große Hüpfburg und die Möglichkeit mit einer Feuerwehrspritze zu löschen, waren echte Attraktionen für die vielen kleinen Gäste. Aber auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten, die Grillstation und die Getränkeausgabe waren immer stark umlagert.

Feuerwehrchef Tewe Thomas beim Verkauf der Lose für die Tombola

Wie jedes Jahr hatte die Süddorfer Feuerwehr mit der Unterstützung zahlreicher Spender eine Tombola mit vielen tollen Preisen zusammengestellt. „Ich möchte mich auf diesem Wege besonders bei allen Spendern aus der Gastronomie und Geschäftswelt für die zahlreichen Tombola-Spenden bedanken,“ so Süddorfs Feuerwehrchef Tewe Thomas „und natürlich auch bei den Kameraden der Süddorfer Feuerwehr, die mit ihrem großen Einsatz zum guten Gelingen dieses Festes beigetragen haben.“

Dass es zu später Stunde etwas kühler wurde, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Zahlreiche Besucher hielten bis zum Schluss um 01:00 Uhr morgens durch. Alle waren sich einig: Ein gelungenes Fest!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

Nilgans und Löffler – zwei neue Brutvögel auf Amrum

  Innerhalb der Natur meldet die Vogelwelt seit jeher die größten Veränderungen. Vögel sind dank …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com