Nur ein kurzer WOW-Effekt …


Der Kirchenvorplatz zeigt noch Tage später die Reste der Konfetti-Kanone

Nur ein paar Sekunden dauert die Konfetti-Kanone aus silber/goldenen Schnipseln, doch was bleibt ist ein monatelanges Ärgernis. In der Silvesternacht stoßen viele um Mitternacht auf das Neue Jahr an, Wunderkerzen leuchten und Sektkorken knallen. So sollte es sein.

Doch leider sind auch in diesem Jahr einige dabei, die mehr brauchen. Dazu gehören die in der Werbung angepriesenen Party- oder Sylvester Konfetti Kanonen: „Feier es mit einem Knall//Für die perfekte Erinnerung//Einfache Reinigung….”, hört sich alles toll an, doch was bleibt ist eine langwährende und schwierige Reinigung, denn die tausende von Schnipsel verteilen sich nicht nur über den kleinen Kirchenvorplatz (unter Amrumer bekannt mit dem friesischen Namen: swingäärs), sondern werden sie mit dem Wind auch über den ganzen Friedhof, die Gräber, anliegende Häuser und Gärten verstreut.
Bleiben auch im Reet der Dächer hängen …

Umweltfreundlich sind diese Plastikschnipsel bestimmt nicht und schon in den vergangenen Jahren haben die Einwohner lange davon „gut” gehabt.

Jetzt kam die Kindergartengruppe „Bütjen Jongen” (draussen Kinder/Waldkindergarten) vorbei und nahm sich dem Rest dieser Schnipselexplosion an. Die kleinen Hände sammelten und wollten ihren Beitrag dazu leisten ihre Insel zu entmüllen. Einen ganzen vormittag waren die Mädchen und Jungen fleißig dabei. Durch das nasse Wetter klebten die Schnipsel förmlich am Boden und in Büschen und Gras.
Die „Bütjen Jongen” haben noch viele gold/silber Schnipsel entsorgt

“Viel wurde schon von den Kirchen- und Gemeindearbeitern entsorgt, doch sehen wir immer wieder welche von diesen Gold-silber Konfetti. Ich glaube die Menschen sind sich nicht bewußt gewesen, was dieser kurze Wow-Effekt nach sich zieht. Wir freuen uns, daß dies inzwischen traditionelle Anstoßen auf das Neue Jahr an der Kirche von den Insulanern und Gästen gefeiert wird, doch ist der Müll am nächsten Morgen ein bitterer Beigeschmack und diese Konfetti Kanonen ein echter Graus”, so Nebels Bürgermeister Cornelius Bendixen, der sich wünschen würde (und bestimmt auch alle anderen Dorfbewohner und die Kirche), dass auf diese Art das Jahr zu begrüßen nächstes Sylvester verzichtet wird. 

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Neuordnung des Katastrophenschutz-Planes für die Inseln Föhr und Amrum …

Der sog. „Katastrophenschutz“ wurde mit Beendigung des „Kalten Krieges“ nach der Deutschen Wiedervereinigung und durch …

One comment

  1. Guten Tag verehrte Frau Tadsen,

    Mit erstaunen habe ich ihren Bericht gelesen und wurde wieder mal positiv überrascht. Zum einen gefällt mir der Artikel von der Art und Weise wie er sich liest, zum anderen die Erfahrungen wie wichtig unsere Umwelt ist.
    Die ganz kleinen also praktisch ihre Zukunft im Umgang mit Müll und anderen Dingen erklärt wird.
    Daher möchte ich für die kleine Gruppe auch etwas positives machen.
    Und dabei hoffe ich auf Ihre Unterstützung bei der Umsetzung. Das eine kleine Spende meinerseits auch an die richtigen Kindergarten Kinder weiter geleitet wird. Sofern es auch gewünscht wird?

    bedanken darf ich mich gerne im Vorfeld
    Mit freundlichen Grüßen Th.Zeutzem

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com