Resumé der Heidpflege im Jahr 2022/23 …


Heideneuentwicklung nach plaggen im Jahr 2022

Die Heidepflege auf Amrum ist nun für den Pflegezeitraum 2022/23 beendet. Es wurden insgesamt 14,59 ha Heide maschinell gepflegt. Mit dem Fokus zunächst die Heide von Traubenkirsche, Brombeeren und Kartoffelrose zu befreien stellte das maschinelle Entkusseln den Großteil der Pflege dar. Aufgrund des Teils dichten und sehr dominanten Brombeere- und Kartoffelrosenbestandes innerhalb der Heideflächen entstanden durch die Pflege große Offenbodenstellen. Diese sind aber für die Artenvielfalt und die Heideneuentwicklung von großer Bedeutung.

Besonders auffällig war sicherlich die Pflege der teils gar nicht mehr erkennbaren Heideflächen gegenüber der Feuerwehr in Nebel. Nein, die Gehölze wurden nicht zur Erschließung eines Baugrundstückes freigestellt, dies ist das Ergebnis längst überfälliger Landschafts- und Heidepflege.

Vorher und nachher gegenüber vom Feuerwehrgerätehaus in Nebel

Die Grundstücke wurden von Traubenkirschen befreit, die samt Wurzeln zu entfernen waren. Diese Fläche wird auch in Zukunft gepflegt werden, es ist zunächst abzuwarten, wie die Fläche auf den Pflegeeinsatz reagiert. Ziel ist es hier Heideneuentwicklung zu schaffen und langfristig diese Fläche ebenfalls zu beweiden, wie es vor vielen Jahren mit Schafen bereits der Fall war.

Neben der maschinellen Pflege wurde auch die Beweidung der Heide wiederaufgenommen. Statt Schafen übernehmen aktuell Pferde, vor allem Islandpferde, die Heidebeweidung. Die Beweidung mit Pferden ist eine neue Art der Heidepflege, die aktuell ausprobiert wird. Wichtig hierbei ist, dass die Pferde nicht dauerhaft auf den Flächen stehen. Es werden im Sommer sogenannte Weidepausen eingelegt werden, damit die Vegetation sich entwickeln kann und auch Heidebegleitkräuter keimen und blühen können. Oberstes Ziel der Beweidung auf Amrum ist es zunächst die Vergrasung auf den Flächen zu reduzieren und durch den Tritt die Strukturvielfalt und damit die Artenvielfalt zu stärken.

Ebenfalls in der Heide unterwegs ist diese Woche das Bergwaldprojekt vom 06. bis 11.03., welches die Heide gegenüber Onkel Toms Hütte in einem dichten Baumbestand händisch pflegt.

Nun gehen wir in die Pflegepause und überlassen Tieren und Pflanzen in der Brut- und Vegetationszeit die Heide. Es bleibt spannend, wie sich die Flächen entwickeln werden.

Beweidung wird stattfinden, aber die maschinellen Maßnahmen werden erst im Herbst 2023 fortgesetzt werden.

Print Friendly, PDF & Email

Über Hanna Zimmermann

Hanna Zimmermann ist seit Juli 2021 auf Amrum als Naturschutzkoordinatorin bei der AmrumTouristik AöR tätig. Im Ruhrgebiet geboren, zog sie es für ein Freiwilliges ökologisches Jahr an die Küste St.Peter-Ordings. Nach dem Masterstudium der Landschaftsökologie sowie mehreren Auslandsaufenthalten arbeitete sie als Landschafts- und Umweltplanerin. Der Wunsch praktischen Naturschutz zu gestalten und die Möglichkeit auf Amrum für Naturschutz und in der Landschaftspflege zu arbeiten zog sie erneut in den hohen Norden. Im Team der AmrumNews schreibt sie vor allem über die laufenden Projekte und Aktionen im Naturschutz auf der Insel.

schon gelesen?

Vom Frühlingshungerblümchen über das Hasenbrot zum Stinkenden Robert …

Nach den ersten warmen Sonnentagen grünt und blüht es auf Amrum überall. Es ist die …

One comment

  1. Liebe Frau Zimmermann,
    warum werden eigentlich die Schafe nicht mehr zur Beweidung genutzt?
    Wir finden es sehr schade, dass die Schafe von der Bildfläche verschwunden sind – wir selbst hatten sie vor eineinhalb Jahren sogar auf unserem Privatgrundstück, um die Heide zu pflegen….
    Herzliche Grüße nach Amrum,
    Claudia Aumann-Archner

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com