Mit vereinten Kräften zur neuen Küche …


Ein Dankeschön an Hauke Tausendfreund und Knudt Tadsen, die für den Abbau und Aufbau tatkräftig zugepackt haben. 
hintere Reihe v.l.n.r.: Hauke Tausendfreund, Michael Hoff, Antje Göpfert, Dana Tadsen und Knudt Tadsen

„Es kam eine gebrauchte Küche zu uns ins Jugendzentrum, sie war noch gut in Takt und brauchte eine neue Aufgabe. Unsere alte Küche hatte nach den letzten Jahren leider ausgedient”, so beschrieb Dana Tadsen den Einzug des neuen Gebrauchsmobilar. Doch ganz so einfach war es nicht, denn Hand angelegt werden mußte noch. Über einige Monate zog sich das Projekt, denn zuerst einmal war Putzen angesagt. „Die Küche war in einem guten Zustand, doch eine Grundreinigung war von Nöten”, erzählt Dana, die ab und an auch Unterstützung von ihren Kindern und Jugendlichen im JUZ dabei bekam.

Der Abbau und Aufbau der alt/neuen Küche wurde tatkräftig von Knudt Tadsen und Hauke Tausendfreund in die Hände genommen. “An drei Freitagen nach Feierabend haben die beiden ein echtes Schmuckstück an Küche gezaubert, ganz ganz herzlichen Dank dafür” strahlte Dana bei der Eröffnungsfeier vor drei Wochen als es hieß „Küchenparty”. Viele Kinder und Jugendlichen tobten durch das JUZ und tanzten vor Freude um die Küche herum. Ein Dank an Alexander Pyhan, der den Herd angeschlossen hat und Svenja und Oli Johannsen vom Restaurant Oomes Hüs, die eine super leckere Suppe beigesteuert haben.
Das Küchenprojekt konnte Dana Tadsen somit für das Jugendzentrum abschließen und freut sich wenn es in Zukunft viele „Küchen-und Kochevents” für die Mädchen und Jungen hier geben wird. Sie begleitet dies nicht weiter, da Dana Tadsen ihren Arbeitsplatz an die Öömrang Skuul verlegen wird. Die vakante Leitungsstellung im Jugendzentrum wird hoffentlich bald besetzt, Bewerbungen sin willkommen und können gerne eingereicht werden. Damit auch weiterhin mit vereinten Kräften geköchelt werden kann. 
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

“Es ist noch eine Ruhe vorhanden”

  Eben südlich des Friesendorfes Nebel, dort, wo vor etwa 300.000 Jahren das gewaltigste Naturereignis …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com