Buchtipp: Atlas der abgelegenen Inseln   


 „Fünfundünfzig Inseln auf denen ich nie war und niemals sein werde.“

Amrum ist eine Insel. Und wir leben auf einer Insel – was liegt da näher als ein Buch über Inseln als Weihnachtsgeschenk zu empfehlen.

Der Duden schreibt: Eine Insel ist eine Landmasse, welche komplett von Wasser umgeben ist. Die Landmasse darf also nicht mit einem anderen Landstück verbunden sein. (Sylt?) An Hand von Satellitenbildern schätzt man, dass es auf der Welt ca. 18.000 Inseln gibt, wobei Grönland mit 2.130.800 km² die größte ist und als kleinste bewohnte Insel Hub Island im Sankt-Lorenz-Strom mit nur 300m² angenommen wird.

2009 erschien im Mareverlag der „Atlas der abgelegenen Inseln“ von Judith Schalansky. Dieses Buch wurde weltweit ein großer Erfolg und hat viele Preise erhalten, u. a. 2010 den 1. Preis der Stiftung Buchkunst vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. 2011 erschein es auch im Taschenbuchformat und 2016 als musikalisches Hörspiel auf CD. Ins Englische und Niederländische wurde das Buch ebenso übersetzt, wie auch eine Chinesische Ausgabe erhältlich ist. Im Oktober 2021 erschien dann die um 5 Inseln erweiterte Neuauflage „55 Inseln“ und im August 2023 die entsprechende Taschenbuchausgabe.

Die Autorin Judith Schalansky ist eine deutsche Schriftstellerin, Buchgestalterin und Herausgeberin und Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Sie erzählt im Vorwort zur Taschenbuchausgabe wie sie dazu gekommen ist, dieses Buch zu schreiben. Als sie im Kartenlesesaal der Berliner Staatsbibliothek um den sich dort befindlichen, mannshohen Globus ging, las sie die Namen der winzigen Inselflecken, die in den Weiten der Ozeane verloren gegangen zu sein schienen. Sie begann eine Forschungsreise zu eben diesen Flecken um sie kennenlernen zu können und sie zu beschreiben. Dabei begab sie sich nicht persönlich auf die Inseln, sondern vertiefte sich in Forschungsliteratur, schriftlich hinterlassene Erzählungen und seltene Kartenwerke. Die Faszination dieser „Reisen“ hat das Werk entstehen lassen. Wie heißt es so schön: „Die abenteuerlichsten Reisen finden im Kopf mit dem Finger auf der Landkarte statt!“

Jeder der 55 Inseln ist eine Doppelseite im Buch gewidmet, die geographische, demographische und historische Angaben enthält.  Anekdotenhafte Erzählungen aus der Geschichte der jeweiligen Insel, sowie eine Karte im Maßstab1:125.000, runden das Bild ab.

Als ich vor Jahren dieses Buch geschenkt bekommen habe, war ich schnell von den Reisen mit dem Finger auf der Landkarte zu den entferntesten Flecken unserer Erde fasziniert. Wer sich darüber beklagt, dass Amrum schwer zu erreichen sei („ab Hamburg noch 3 Stunden und dann noch 2 Stunden Fähre“), hat wohl kaum eine Vorstellung davon wie schwierig es sein muss auf die als abgelegenste geltende bewohnte Insel der Welt, „Tristan da Cunha“, zu gelangen. Diese im Altantischen Ozean, zum Vereinigten Königreich gehörige Insel, liegt im Dreieck zwischen den Südspitzen Afrikas, Südamerikas und dem Südpol, 2770 km vom Kap der Guten Hoffnung, 3340 km von Rio de Janeiro und 2690 km von Süd-Thule entfernt. Sie ist mit 104 m² immerhin 5x so groß wie Amrum, hat aber nur 264 Einwohner. Und nur wenige dürften die „Rudolf-Insel“, „Tromelin“ oder „Fangataufa“ kennen. Absolut spannend sind auch die Geschichten und Beschreibungen zu den Besonderheiten so mancher der Inseln. Beispielsweise erfährt man, dass auf der ebenfalls zum Vereinigten Königreich gehörigen „Gouph-Insel“, sie liegt mitten im Atlantischen Ozean zwischen Brasilien und Süd-Afrika und trägt auch den nach ihrem Entdecker benannten portugiesischen Namen „Goncalo Alvares“, um 1870 durch Walfänger Hausmäuse eingeschleppt wurden, deren Population sich in Ermangelung natürlicher Feinde zu einer Daseinsform mit enormer Körpergröße entwickelt hat. Und die Erwähnung, dass auf der im Indischen Ozean liegenden „Weihnachtsinsel“, zwischen 2008 und 2018 ein Internierungslager für nach Australien einwanderungswillige Menschen eingerichtet war, zeigt dem Leser, dass die Autorin auch von hochaktuellen Informationen zu berichten weiß.

„Brava“ (die „unzähmbare Insel“)

Auch wenn ich schon länger im Besitz der „Abgelegenen Inseln“ bin, nehme ich das Buch immer wieder einmal zur Hand und schmökere darin herum. Ebenso wie die Autorin finde ich die Reisen mit dem Finger auf der Landkarte faszinierend. Umso besser auch, dass mit der Neuauflage 2021, die ich mir natürlich auch zugelegt habe, fünf weitere spannende abgelegene Inseln hinzugekommen und auch Fakten, wie z.B. Bewohnerzahlen, aktualisiert worden sind. Aber eines habe ich der Autorin voraus. Auf mich trifft „Fünfundfünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde“ nicht zu. Auf einer war ich schon! „Brava“ (die „unzähmbare Insel“) ist die kleinste und am südwestlichsten Rand gelegene Insel der Kapverden, auf der meine Frau und ich während einer Reise über die Kapverdischen Inseln einige Tage verbringen dürften. Und das war mindestens ebenso abenteuerlich, wie eine Reise mit dem Finger auf der Landkarte.

Zusammenfassend kann ich das Buch, in welcher Ausführung auch immer, nur empfehlen. Als Weihnachtsageschenk an einen Menschen, der sich für Geographie, Inseln und kleine Geschichten interessiert ist, ist es bestens geeignet und wird aller Voraussicht nach auch nicht für eine Umtauschaktion herhalten müssen.

Atlas der abgelegenen Inseln: Fünfundfünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde                                                                         ISBN-13: 978-386648683       36,00 €

Taschenatlas der abgelegenen Inseln: Fünfundfünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde                                                             (suhrkamp taschenbuch)                                                                                                                                                                                                                          ISBN-13: 978-3518470022     22,00 €

Atlas der abgelegenen Inseln: Ein musikalisches Hörspiel                                                                                                                                    ISBN-13: 9783856168216      24,99 €

Atlas der abgelegenen Inseln: Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde (Chinesisch)                                                                                                                                                                             ISBN-13: 978-7540453992     36,62 €

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

SEG-Übung der Feuerwehren der Insel Amrum …

Die SEG der Amrumer Feuerwehren haben eine Übung erfolgreich bewältigt. Letzten  Dienstag wurde im Bereich …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com