Landwirtschaft im Blut …


Oke Martinen erklärt Landwirtschaft …

Zum 6.Mal öffnete die Familie Martinen ihre Türen und Tore für ihr inzwischen traditionelles Hoffest. Schon ab Mittag trudelten die kleinen und großen, jungen und älteren Besucher ein, um sich die Rinder, Hühner, Schweine, Landmaschinen und Trecker anzuschauen.

Gudrun Hausmann bastelte wieder tolle Sachen mit den Kindern

Für das leibliche Wohle wurde bestens mit einer Auswahl an hofeigenen Fleischspezialitäten gesorgt. Eine große Hüpfburg und ein Bastelltisch von Gudrun Hausmann begeisterten die Kinder.

Landwirt Oke Martinen begrüßte viele Besucher bei seiner Hofführung. Über zwei Stunden nahm er sie mit auf eine Reise rund um die Landwirtschaft. Nicht nur über die eigene Geschichte seines Hof Martinen sprach und erklärte der junge Landwirt, der in der vierten Generation diesen Hof führt, sondern über die Landwirtschaft allgemein, deren Entwicklung und die Notwendigkeit redete Oke und schlug auch kritische Töne an. Fragen konnten gestellt werden und alle bekamen eine passende und ehrliche Antwort von dem Landwirt aus Leidenschaft.

Eine große Hüpfburg ausgeliehen von der Freiwilligen Feuerwehr, ein großer Spaß für die Kinder

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Tiere des Hofes besucht und Okes Mutter, Birgit Martinen, zeigte mit ihrem Schleswiger Kaltblut „Helge“ wie die landwirtschaftliche Arbeit in Pferdestärken aussah als es noch keine Maschinen gab, und wie schön eine Kutschfahrt sein kann. Auch das kleine gescheckte Shetlandpony „Petra” zeigte was in ihr steckt und zog die Kutsche, nur in klein. Den ganzen Nachmittag herrschte buntes Treiben auf dem Hofgelände mit Spiel Spaß und jede Menge Besuchern. „Wir freuen uns wirklich sehr, daß dies Fest wieder so ein Erfolg ist, was vor allem an unseren tollen Helfern lag, denn ohne die hätten wir es nie geschafft.

Eine Kutschasufahrt ein besonderes Vergnügen, was Birgit sehr häufig macht

Ein riesen Dank an alle die hier so tatkräftig im Vorweg , währenddessen und im Nachhinein mit angepackt haben und an die vielen Besucher“, dankt Oke Martinen seinem Team .

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Süddorf-Steenodde 2024 …

Bislang war der Sommer auf Amrum nicht gerade „open air – freundlich“. Ein Tiefdruckgebiet nachdem …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com