Startseite » Über Land ... » Der nächste Bauabschnitt für die Wasserversorgung…(to)

Der nächste Bauabschnitt für die Wasserversorgung…(to)

Die Versorgungsbetriebe werden ab dem Frühherbst 2008 in Norddorf mit Ausbau der Hauptleitungen fortfahren (Artikel vom 10.05.2008)wasserndf05083
Ab dem Frühherbst diesen Jahres werden wieder die Baumaschinen in Norddorfs Straßen einziehen, um den nächsten Bauabschnitt für die zentrale Wasserversorgung voranzutreiben. Dabei werden die Leitungen im grabenlosen Spülrohrverfahren auf Tiefe gebracht. Das bedeutet, dass es lediglich der Kopflöcher bedarf und nicht die Bankette im gesamten Rohrleitungsverlauf geöffnet werden muss. Wie Henry Waidhas von den Versorgungsbetrieben berichtete, habe sich diese Verlegeart bei den Arbeiten für die ersten Bauabschnitte im Herbst/Winter 2007/2008 bestens bewährt und die Straßen in Norddorf vor Zerstörung bewahrt. Dementsprechend überschaubar waren die Behinderungen für die Bevölkerung und den Straßenverkehr.

Das Loch des Bohrgestänges wird durch Emulsion stabilisiert

Das Loch des Bohrgestänges wird durch Emulsion stabilisiert

Im bisher fertiggestellten Bereich der Wasserversorgung wurden somit insgesamt 83 Hausanschlüsse von 90 Möglichen erstellt. Davon haben bereits 36 ihre Eigenwasserversorgung aufgegeben und sich auf das Wasserwerkswasser umstellen lassen.
Bürgermeister Peter Kossmann zeigte sich mit der Ausführung der Arbeiten überaus zufrieden. Die letzten Blessuren in den Oberflächen werden mit der wärmeren Witterung ausgebessert. Was in seinen Augen bei den Planungen für den nächsten Bauabschnitt unbedingt beachtet werden muss, ist die rechtzeitige Aufklärung der betroffenen Anschlussnehmer. Immerhin umfasst die bis April 2009 durchgeführte Maßnahme 300 mögliche Hausanschlüsse. Und nicht jeder hat das Geld für den Hausanschluss bar zur Verfügung. Hier müsse die Chance auf eine ausreichend lange Vorplanung gegeben sein. “Diese Rechtzeitigkeit in der Information der Bürger hat mir im vergangenen Jahr extrem gefehlt”, so Koßmann.
Vorstandsmitglied Norbert Gades versprach, dass Wasserwerksmeister Waidhas die Betroffenen rechtzeitig und individuell berät und zudem ein Informationsbrief verschickt wird. Aufgrund der stark differierenden Gegebenheiten von Haus zu Haus sei eine pauschale Preisangabe nicht möglich, so die Aussage.
Mit dem Ausbau der Wasserversorgung wird auch die Hauptleitung durch den Wald von Nebel nach Norddorf verlegt. Damit entsteht eine vollwertige Ringleitung, die eine höhere Betriebssicherheit gewährt. Für das Feuerlöschwesen auf Amrum werden Unterflurhydranten speziell in dem zusammenhängenden Waldgebiet installiert und bieten dadurch eine schnellere Löschwasserversorgung für die Feuerwehren auf Amrum.
Das ist bei solch trockenen Witterungsverhältnissen wie sie zurzeit auch herrschen ein großer Gewinn an Sicherheit.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com