Startseite » Über Land ... » Bereits sichtbare Erfolge…(to)

Bereits sichtbare Erfolge…(to)

 Die Mitglieder der Initiative „Wittdün wird schöner“, unterstrichen bereits in diesem Jahr eine Vielzahl von Verbesserungsvorschlägen mit eigenen Arbeitseinsätzen. (Artikel vom 05.01.2009)

wittschoen2

Sie sind eine Gruppe von engagierten Wittdüner Bürgern, die sich für eine Verbesserung des Ortsbildes einsetzen und dabei eine Mitverantwortung für ihr Gemeinwesen ernst nehmen. Soweit möglich, packen sie auch selber mit an und setzen dabei auf eine enge Zusammenarbeit mit Wittdüns Bürgermeister Jürgen Jungclaus, dem Bauausschussvorsitzenden Heiko Müller und dem Bauhof der Amrum Touristik Wittdün.

Wittdüns Neubürger Klaus Bleckert sah in einem Aufruf des Gemeindeoberhauptes, in dem Jungclaus um das Engagement der Bürger warb, Anlass genug, selber aktiv zu werden. So ergriff er in diesem Frühjahr die Initiative und gab den Anstoß für die Gründung einer Aktiv-Gruppe, die zwischen dem Leuchtturm und der Südspitze überall nach dem Rechten sieht. Mittlerweile umfasst die Initiative schon mehr als zehn Personen, die das Ziel verfolgen, „Wittdün wird schöner!“.

Zu Beginn und fortlaufend wurden und werden in einem Maßnahmenkatalog all die Missstände auflistet, die einer kontinuierlichen Abarbeitung bedürfen. Und wie die Mitglieder nach eigenen Angaben schnell feststellen mussten, gab es hier eine Fülle von kleineren als auch größeren Gegebenheiten, die einem gepflegten Äußeren eines Fremdenverkehrsortes nicht gut zu Gesicht stehen.

Aus Sicht der Initiative gehören dazu, unter anderem das arg vernachlässigte Aussehen kommunaler Gebäude und Grünanlagen sowie vorhandener Infrastrukturen. Aber auch gegebene Defizite des touristischen Zustandes im Ort blieben dabei nicht ohne Kritik.

wittschoen21

Zur Verbesserung und Verschönerung des Ortes und seines Dünen- und Strandumfeldes wollten die Aktiven dabei ihre konstruktive Kritik nicht nur als mahnenden Finger für Wittdüns Bürgermeister Jungclaus erheben, sondern auch durch abgestimmte Aktionen für eine Verbesserung der Umstände durch Eigeninitiative sorgen. Dabei stießen die Aktiven um Klaus Bleckert bereits in der letzten Legislaturperiode auf offene Ohren bei den Kommunalpolitikern. Nach der Wahl setzte sich Heiko Müller, inzwischen Vorsitzender des Bau- und Wegeausschusses noch intensiver als Schnittstelle zur Koordinierung der freiwilligen Hilfe und Unterstützung des Bauhofes des Touristikbetriebes in Wittdün ein. Er warb dafür in seinem eigenen Betrieb um Mitwirkende und würde sich freuen wenn es hierfür Nachahmer geben würde. Eine nachhaltige Wirkung verspricht das Ergebnis einer gemeinsamen Ortsbegehung mit Mitgliedern des Bauausschusses, so die Initiative. Dabei ist zwischen Südspitze und Leuchtturm eine Sammlung von fast 50 kommunalen Einzelaufgaben zusammengekommen, deren Abarbeitung bereits in vollem Gange ist. Darunter: Reinigung und Anstrich von unansehnlichen Innenräumen, der Fassade und des Metallgeländers des DLRG-Gebäudes. Hilfe bei der Markierung des Dünen-Wanderwegs vom DFK-Gelände bis zum Wriak-Hörn-See. Grünpflege und Beseitigung von Unrat entlang innerörtlicher Straßen und Wege. Rosenschnitt und Pflege der Beete im Kurpark. Anstrich von Teilen der Fassade des Gebäudes der ehemaligen Amrum-Touristik-Wittdün. Entfernung von etwa 3500 m rostigem und zerrissenem Zaundraht in den Dünen der Gemeinde und anderes mehr.

Für die schmückende Bepflanzung der 5 örtlichen Verkehrsinseln fanden sich Paten, darunter ein Mitglied der Gruppe, die sowohl Kosten der Einrichtung als auch der Pflege übernehmen. Nachdem der Wittdüner Gärtnermeister Volkert Lucke vom Bürgermeister mit der ehrenamtlichen Beratung für die Pflege und Verschönerung aller gemeindlichen Grünanlagen betraut wurde, waren Mitglieder der Aktivgruppe unter seiner Anleitung dabei, auf den Verkehrsinseln Hunderte von Rosen zu pflanzen und Blumenschmuck für das Frühjahr vorzubereiten.

Defizite sieht die Gruppe immer noch im Tourismusbereich. Die schon im Frühjahr dringend empfohlene Wiederherstellung einer gut erreichbaren Anlaufstelle für Bürger, Vermieter und auch Gäste mit ihren verschiedenen Problemen, Beschwerden und anderen Anliegen fehlt ihrer Meinung auch jetzt noch immer. Ebenso eine Gästebetreuung mit einem „Raum des Gastes“ als Ersatz für das seit letztem Jahr geschlossene Lesezimmer.. Verbesserungsvorschläge für das  Thalasso-Zentrum und das Amrum Badeland sind weitere Ansätze für Aktivitäten der Gruppe im kommenden Jahr.

Wer sich daran beteiligen möchte, ist dazu herzlich willkommen.

Kontakt: Klaus Bleckert, Telefon 0171 65 71 980.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com