Startseite » Kultur » “Hilfe, erbarme, die Hesse komme”…(kt)

“Hilfe, erbarme, die Hesse komme”…(kt)

Ein Angriff auf die Lachmuskeln mit vollem Erfolg (Artikel vom 16.04.2009)

hessen

Erwischt, Doberts Frau mit ihrer Tochter Edith

hessen4

Philosoph Zerbedeus und Dobert

hessen3

Klaus Reilinger

Das Neu-Isenburger Mundart-Ensemble gastierte zum zehnten Mal auf der Insel Amrum. Thorsten Wszolek begrüßte sein Publikum in der Wittdüner Nordseehalle mit den passenden Worten auf Südhessisch. Vom ersten Satz an zog er die Zuschauer mit seinem Humor in den Bann des Mundart-Theater. Die kleinen gewitzten Erklärungen zu dem Unterschied der heimischen Theaterbühne und der improvisierten Nordseehalle, in der es keinen Vorhang und Profiorchester gibt, sorgten für die ersten Schenkelklopfer. Kaum hatte das Stück der “vertagten Hochzeitsnacht” begonnen, war das Publikum in die verzwickte Geschichte der Familie Dobert eingetaucht. Thorsten Wszolek, Regisseur und Hauptdarsteller Dobert, verstrickte sich und seine Schwiegersöhne immer weiter in “doppeldeutige” Situationen.

Bei den Bemühungen seinem Schwiegersohn dem Philosophen Zerbedeus bei der Aufklärung des Hochzeitsnachtbetrugs zu helfen, gerät er – als auch sein Schwiegersohn, immer weiter in die Misere. Dobert hat auch seine Finger im Spiel, als ihm sein angehender Schwiegersohn Klaus Reilinger eine Affäre mit der Tänzerin Elly Ornelly beichtet.

Satt die Probleme lösen zu können wandern die Herren weiter hinein in den ganz normalen Wahnsinn des Lebens. “Nicht wieder knutschen, sonst geht der Ärger von vorne los”, rät Dobert in der fast aussichtslosen Situation. Der Höhepunkt endet in einer verfänglichen Szene für Dobert und seinen Schwiegersöhnen, in den Armen der Tänzerin und ihrer Kollegin Mary. Bei dem Versuch seine herrschsüchtige Frau zurück zu erobern greift Dobert tief in seine Versöhnungskiste “Laß mich der Glühstrumpf in der Dunkelkammer deines Lebens sein”, babbelt er seine Frau an.

hessen2

Mit urkomischen Witz und hessischen Charme lassen sich die Schwierigkeiten wieder in die rechten Bahnen lenken und bei einem Happy End liegen sich die “richtigen” Paare wieder in den Armen.

hessen5

Die Bauchmuskeln der Zuschauer wurden auf das äußerste strapaziert und ein langer langer Applaus bestätige die Schauspieler in ihren Künsten.

Die beiden TV-Stars, Norman Kalle und Igor Dolgatschew, aus “Alles was zählt” zeigten ihr Können außerhalb der TV Kameras und wurden in ihren Schwiegersohn-Rollen von dem jüngeren Publikum mit einem “Extrabeifall” belohnt. Ein rund um gelungenes Mundart-Theater, das mit Äppelwoi und Rindswurst dem Abend ein original Hessisches i- Töpfelchen verlieh.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015