Startseite » Kultur » “30 Johr Platt`n Rol”…(ab)

“30 Johr Platt`n Rol”…(ab)

Seit mehr als zwanzig Jahren kommt die norddeutsche Kultband  „Godewind“ inzwischen nach Amrum. godewind09Mit ihrer Jubiläumstour „30 Johr Platt`n Roll“ tourt „Godewind“ derzeit kreuz und quer durch das Land. Und so machten die „Botschafter des Nordens“ auch bei ihrer Jubiläumstour auf  Amrum Station. Circa 200 Zuschauer hatten sich in der Nebeler Kniepsandhalle eingefunden um beim Jubiläumskonzert dabei zu sein. Wie schon in den vergangenen Jahren waren auch diesmal wieder einige „Godewind Fan-Klubs“ extra für das Konzert auf die Insel gekommen um ihre Lieblinge zu bewundern. Mit ihrer Musik vermittelt „Godewind“ mal gefühlvoll, mal heiter, wie man die Menschen und die Landschaft empfindet.

Die Band hat in den letzten dreißig Jahren einiges erlebt, erzählt Bandleader Larry Evens. Dazu gehören Ups und Downs, Freude, Trauer, Pannen, aber auch unvergessliche Höhepunkte. Zu den Bedeutendsten Banderlebnissen zählen u.a. ein sechswöchiger Aufenthalt beim Folkfestival in Missouri/ USA (1988), der Sieg beim internationalen Bandwettbewerb in der damaligen DDR (1988), Der Sieg beim ersten norddeutschen TV-Wettbewerb (NDR) „Lieder so schön wie der Norden“ (1990) oder die diversen Auftritte beim Gartenfest des Bundespräsidenten in Berlin. Das traurigste Ereignis einer bewegten Bandgeschichte war der tödliche Unfall der Sängerin Andrea Krehky im Februar 2004. Ihr hat  „Godewind“ die Silber-CD zum Jubiläum „25 Jahre Godewind“ sowie die erste DVD gewidmet und ihrer immer wieder gedacht.

Darüber hinaus ist „Godewind“ äußerst produktiv. Mit dem Jubiläumsdoppelalbum das im Mai diesen Jahres erschienen ist, veröffentlichte die Band bereits ihr 41. Musikalbum. Mehr als 700 Songs nahm die Gruppe bisher auf. Auch während ihrer Konzertreisen ist „Godewind“ viel unterwegs. Kaum jemand in Norddeutschland musste länger als eine halbe Stunde fahren um ein „Godewind-Konzert“ live zu erleben. Ihre Weihnachtskonzerte sind inzwischen wahre Kultveranstaltungen. Dabei treten sie dann mit eigenen Weihnachtsliedern auf. Ein Konzertbesuch bei „Godewind“ ist ein Erlebnis. Auf der Bühne begeistern sie Ihr Publikum regelmäßig mit einen perfekten Sound, aussagestarken Texten und originellen Moderationen. Durch die Ohren werden Geist und Herz erreicht und starke Gefühle ausgelöst. Die musikalische Bandbreite im Repertoire ist sehr vielfältig. Sie reicht von lustigen bis hin zu nachdenklich stimmenden Liedern, von den Beatles bis Abba von Sting über Paul Simon bis hin zu Phil Collins und das alles natürlich auf Platt. Jedes Jahr kommen im Sommer viele Urlauber an Nord- und Ostsee zu den Konzerten und nicht wenige verfallen der Band. Heute hat „Godewind“ Fans im gesamten deutschsprachigen Raum. Für die großen Verdienste der Gruppe um die niederdeutsche Sprache wurde die Band 2007 mit dem „Schmidt-Barrien-Preis“ ausgezeichnet.

Das Erfolgsgeheimnis der Gruppe ist sicherlich das man Qualität bietet, sich frei von Starallüren präsentiert und nach wie vor mit größter Spielfreude und Gruppenharmonie auftritt. Die Band „Godewind“ ist in den vergangenen drei Jahrzehnten ein Symbol für Norddeutschland geworden. Diesen Status haben sie sich mit ihrer aufrichtigen und ehrlichen Liebe zur norddeutschen Heimat hart erarbeitet. „Godewind“ singt in der Sprache mit  der sie aufgewachsen sind. Dabei haben die „Botschafter des Nordens“ trotz der zahlreichen Erfolge allerdings nie vergessen, das auch sie ganz klein mit acht Zuhörern angefangen haben. Zum Abschluss eines tollen Konzerts bedankte sich Larry Evens persönlich bei den Zuschauern: „ Wir freuen uns über alle im Publikum, die heutzutage noch zuhören können und möchten noch viele Jahre weitermachen“. Zur aktuellen Band gehören neben den beiden Gründungsmitgliedern Larry Evens und Shanger Ohl noch Anja Bublitz, Heiko Reese und Stefan Bork.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015