Startseite » Über Land ... » Die Eins ist weggefallen…(to)

Die Eins ist weggefallen…(to)

Interessierten Gästen und Einheimischen ist es gleich ins Auge gefallen.

Hilligenlei 1 ohne "eins"

Hilligenlei 1 ohne "eins"

Das Fährschiff der Wyker Dampfschiffs-Reederei, das die Halliglinie bedient, „Hilligenlei 1“, ist nach umfassenden Malerarbeiten während der Werftliegezeit in Rendsburg ohne seine 1 wieder ins Wattenmeer zurückgekommen. Nun stellte sich die Frage, ob nun ein besonderer Sparkurs der Reederei für diesen Wegfall verantwortlich zeichnet, ein Werftarbeiter die Übersicht verlor oder aber eine handfeste Umbenennung stattgefunden hat.

Wie die Geschäftsleitung der Reederei auf Anfrage erklärte, habe man hochoffiziell diese Umbenennung in „Hilligenlei“ vorgenommen und in dem Schiffsregister eintragen lassen. Damit trage man der Tatsache Rechnung, dass es nunmehr keine zweite „Hilligenlei“ in der Flotte der Reederei mehr gibt. Die 38,3 Meter lange und 10 Meter breite Fähre sollte bei ihrer Übernahme in die Flotte der Reederei im Jahre 2002 den Namen des bis dahin in Dienst stehenden Schiffes erben. Allerdings kam kein sofortiger Verkauf der ersten „Hilligenlei“ zustande und führte so zur Vergabe des Indexes für das „neue“ Schiff, das 1985 für die Neue Pellwormer Dampfschifffahrts-GmbH gebaut wurde.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

2 Kommentare

  1. Christopher Mehrens

    Moin …

    Die alte ” Hilligenlei ” war viel schöner – sie passte wunderbar
    zu den anderen Fährschiffen der WDR ( halt nur etw. kleiner 🙂 )
    Schade, dass sie verkauft wurde und jetzt in den niederlanden zu Hause ist …

  2. Ein frühlingsfrohes Hallo nach Amrum,

    seit nunmehr über 50 Jahre kommen wir nach Amrum und freuen uns über alle Informationen, wie diese über den Schiffsnamen. Man weiß halt besser Bescheid, wenn man im Sommer wiederkommt.

    Bis dahin alles Gute und Danke für die “Zeitung”
    Karin und Gerhard Dieck aus Frankfurt

Amrumer Fotowettbewerb 2015