Startseite » Kultur » The Tomb Of The Serpent King…(kt)

The Tomb Of The Serpent King…(kt)

Mit einer aussergewöhnlichen Videoperformance, von Instrumenten und Klängen untermalt, verzauberten PetersPetersen Visionary System ihre Besucher drei Abende am Nebeler Strand.

...fast 6 Meter hohe Pyramide...

...fast 6 Meter hohe Pyramide...

Eine fast 6 Meter hohe Pyramide verband Skulptur mit Videoleinwand, mitten  auf dem Strand in den Dünen unter dem nächtlichen Amrumer Himmel. Ein faszinierend skurriler Anblick bot sich den Gästen, die den weiten Weg im traumhaften Sonnenuntergang gemacht hatten. Mit Spannung und Neugier wurde die Audio Video Performance “The Tomb Of The Serpent King” (Das Grabmahl des Schlangenkönigs) erwartet. Mit Untergang der Sonne erklangen die ersten Töne und die Pyramidenleinwand erstrahlte. Die Musik von Gitarren und Computersound vermischte sich mit den Bildern im fließenden Übergang an Farben, Formen und Ausdruck. Gebannt von der Installation, den Klängen der Musik, dem magischen Ort unter nächtlichem Sternenhimmel, waren die Besucher wie verzaubert. Die Geschichte des Schlangenkönigs ist ein Stück über Wandel und Transformation, die mit dem Tod beginnt und mit dem Leben aufhört. Eine Performance in der jeder Betrachter seinen eigenen Blick und eigene Gefühle und Visionen in das Stück legen konnte. Inspiration und die übergreifende Kunst von Video, Audio und Skulptur machten jeden der drei Abende zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Zusammenspiel mit der Natur

Zusammenspiel mit der Natur

PetersPetersen VisionarySystem, dahinter stehen der Amrumer Torge Peters und der aus Hamburg stammende Christph C. Petersen. Sie lernten sich an der Muthesius Hochschule für Kunst in Kiel kennen und arbeiten seit 2000 zusammen an rhythmischer Grafik und elektronischen Bildern in Berlin, präsentiert als Live-Video-Performance. In ihren Rauminstallationen vereinen sie Raum, Licht, Ton und Bewegtbild zu einer stimulierenden Erlebnisreise durch unsere Bildwelten. Speziell auf Amrum ist das Zusammenspiel mit der Natur, das Ringen mit dem Wetter, das Möglichmachen der Installation mit einer Menge Hi-Tech (Beamer, Computer, Instrumente, Generatoren etc.) eine große Herausforderung für die beiden Künstler. Auch mit ihrer vierten Performance nach 2005 “Falsche Feuer”, 2006 Electric Nest” und 2009 “Leuchtende Tierwelt” faszinierten PetersPetersen ihre Zuschauer, bei denen ein ganz neuer Blickwinkel für Kunst geöffnet wurde.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

5 Kommentare

  1. Elisabeth Schellnegger

    Mensch, da wär ich auch gern dabei gewesen!! SUPER!!

  2. Leider wieder was verpasst ;( sehr cool… cheers sh.

  3. Ich glaube, man muss Euch im Auge behalten

  4. ach, wie schön! wäre wirklich gerne dabei gewesen!!! Vielleicht klappt es ja das nächste Mal

Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com