Startseite » Kultur » „Beswingt“ ins neue Jahr – Lenard Streicher & das Rambald Bellmann Trio brachten das Norddorfer Gemeindehaus zum swingen… (ab)

„Beswingt“ ins neue Jahr – Lenard Streicher & das Rambald Bellmann Trio brachten das Norddorfer Gemeindehaus zum swingen… (ab)

Gleich zu Beginn des neue Jahres erlebte das insulare Publikum im Norddorfer Gemeindehaus das erste Konzerthighlight 2012!

Lenard Streicher & das Rambald Bellmann Trio

Lenard Streicher & das Rambald Bellmann Trio

Unter dem Titel „A Tribute to Swinging Las Vegas“ sorgte der Berliner Sänger, Musiker und Entertainer Lenard Streicher für einen stimmungsvollen Jahresbeginn. Begleitet wurde er dabei vom renomierten „Rambald Bellmann Trio“, bestehend aus Rambald Bellmann (musikalischer Leiter, Piano), Klaus Axenkopf (Bass) und Michael Rowalska (Schlagzeug). Dabei stand vor allem die Musik des Las Vegas der 50er und 60er Jahre auf dem Programm.

Damals war die Stadt in der Wüste im US-Bundestaat Newada ähnlich wie heute nicht nur das Mekka für Glücksspiele jeglicher Art, sondern auch das Zuhause der großen Amerikanischen Entertainer wie Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Armstrong, Tony Benett, Nat King Cole u.v.a. Sie alle hatten die Aufgabe das durchreisende Publikum Abend für Abend mit ihren Hits, Parodien und Slapstickeinlagen zu unterhalten. Dabei gab es nur eine „goldene Regel“ zu beachten, erklärte Lenard Streicher. „Du kannst alles auf der Bühne machen, außer langweilig zu sein“.

Besonders populär war seinerzeit das legendäre „Rat Pack“ um seinen selbsternannten Chef Frank Sinatra, der u.a. mit Dean Martin, Sammy Davis Jr., Joey Bishof oder Shirly McLaine auf der Bühne brillierte. Jeden Abend aufs Neue standen sie gleichzeitig in unterschiedlichen Hotels für jeweils drei Shows auf der Bühne, bevor sie sich gegen 4.30 Uhr zur letzten Show im legendären Sands Hotel trafen und dort entweder gemeinsam oder nacheinander auftraten. Diese Abende sind bis heute unübertroffen und gelten als Königsdisziplin in Sachen Entertainment. Mit diesem Programm widmete Streicher diesen Abend jenen unvergessenen Showgrößen und ihren größten Hits. Dazu gehören natürlich Klassiker wie „Everybody loves somebody sometimes“, „Thats Amore“, „The Lady is a Tramp“ oder „Wonderful World“. Spätestens als „Wonderful World“ von Streicher und einem Großteil des Publikums gemeinsam gesungen wurde, wehte ein Hauch von Las Vegas über die Insel. Zwischen den Songs  erzählte Streicher in seiner typischen Art mit Augenzwinkern und einem Schuss Ironie auch die eine oder andere Anekdote aus dem Leben der vorgestellten Sänger.

Lenny Streicher in seinem Element

Lenny Streicher in seinem Element

Für Lenard Streicher ging an diesem Abend außerdem auch ein langgehegter Wunsch in Erfüllung, denn schon seit vielen Jahren wollte er auch einmal im Norddorfer Gemeindehaus auftreten. Zur Nordseeinsel Amrum hat Lenard Streicher bereits seit frühester Kindheit eine sehr enge Beziehung. Er ist nicht nur der Neffe des Berlin-Amrumer Künstlers Otfried Schwarz, vielen auch unter seinem Künstlernamen „Pancho“  bekannt, sondern ist selbst einige Jahre auf Amrum zur Schule gegangen. Seit dem kommt der in Berlin lebende Musiker regelmäßig auf die Insel. In den vergangenen Jahren stand er bereits mit seiner „Swingin`Ballroom Band“, den „Walltown Boys“ oder bei seinen Solokonzerten in der Kniepsandhalle und im Nebeler Haus des Gastes auf der Bühne. Darüber hinaus war Streicher 2009 und 2011 als Musiker bei der „Amrumer InselKultour“ mit dabei.

Schon im Alter von fünf Jahren erlernte Streicher das Klavier spielen, mit zwölf folgte dann noch die Gitarre. Bei zahlreichen Musik-Jazz-Abenden in der Schule entdeckte er seine Leidenschaft für das Entertainment und Jazz- und Swingmusik. Im Jahr 1985 war er Preisträger beim Bundeswettbewerb „Gesang für Musicals und Song“. Anschließend absolvierte Streicher eine vierjährige Gesangausbildung. Mit seiner Band „Peppermint Dandies“ gelang ihm 1988 der Durchbruch. Anschließende Tourneen führten ihn kreuz und quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Danach folgte 1992 die „Sugar Ray Lennard Ballroom Show“ und die Arbeit als Solo Piano Entertainer in Hotelbars, Klubs und bei zahlreichen Firmen- und Galaveranstaltungen, bei denen er bis heute mehr weit mehr als 1500 Auftritte absolviert hat. Von 1993 an versuchte er sich auch in der Popmusikbranche. Unter dem Pseudonym „Leon Gouldt“ veröffentlichte er im selben Jahr noch sein erstes Soloalbum. Seit dem Jahr 2001 ist Lenard Streicher wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und mit seiner Band wieder als Swing Entertainer unterwegs. In dieser Zeit hat er mehrere CD`s,  wie das im Sommer 2011 erschienene Live-Album „In The Lounge with Lenard Streicher“, veröffentlicht. Außerdem steht er seit 2005 in der Rolle des Dean Martin in der sehr erfolgreichen Rat Pak Inszenierung „The Swinging Las Vegas Show“ deutschlandweit auf der Bühne. Fast nebenbei sang er für die beiden deutschen Kinofilme „Grand Paradiso“ und „Resturlaub“ in Begleitung des Filmorchesters Babelsberg den Dean Martin Klassiker „Sway“ bzw. mit einer Bigband den Sinatra Evergreen „I`ve got you under my skin“ für den jeweiligen Soundtrack ein.

„Du kannst alles auf der Bühne machen, außer langweilig zu sein“...

„Du kannst alles auf der Bühne machen, außer langweilig zu sein“...

Die rund 150 Zuschauer im Norddorfer Gemeindehaus erlebten zu Beginn des neuen Jahres einen kurzweiligen und herausragenden Konzertabend der Spitzenklasse. Das Quartett begeisterte dabei das insulare Publikum, bei dem diesmal besonders viele Einheimische Zuschauer vertreten waren. Nach rund zweieinhalbstunden Entertainment pur, ging der Swing-Abend mit langanhaltendem  euphorischem Beifall und zwei Zugaben zu Ende. Und es wird in den kommenden Jahren wohl auch weitere Auftritte und Zugaben geben, denn Lenard Streicher wird aufgrund seiner enger Verbundenheit zur Nordseeinsel Amrum sicherlich noch häufiger im insularen Veranstaltungskalender zu sehen sein.

Verantwortlich für diesen Artikel: Andreas Buzalla 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com