Gute Laune beim Dorffest in Nebel …


Gut besuchtes Fest …

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Organisatoren und Besuchern des Dorffestes in Nebel. War der August doch bislang so gar nicht hochsommerlich, ließ sich am Samstag die Sonne pünktlich zum größten Amrumer Dorffest blicken und bescherte den Gästen einen trockenen und vergnügten Nachmittag und Abend.

Das „Kult-Fest“ bot alles, was das Herz von Jung und Alt begehrte. Entlang der Straße Uasterstigh wurden an vielen Ständen jahrmarktmäßig alle möglichen Dinge angeboten, angefangen von Kleinkunst über Bücher bis hin zu selbstgefertigter Kinderkleidung. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt, Getränke jeglicher Art, diverses vom Grill und andere Köstlichkeiten fanden reißenden Absatz. Wie immer sorgten v. a. die Kameraden und Kameradinnen der Amrumer Freiwilligen Feuerwehren an den vielen Imbiss- und den Bierständen dafür, dass niemand verdursten oder verhungern musste.

Süße Leckereien erfreuten nicht nur die jüngsten Besucher des Festes. Im Stadtpark konnte man sich am  Stand des „Öömrang Ferian“ (Heimat- und Kulturverein der Insel Amrum) u. a. über die einmalige Natur auf der Insel informieren, und für die Kinder war von den Mitarbeitern der Amrum Touristik ein spannender Spieleparcours aufgebaut worden. Ausreichend Sitzgelegenheiten gab es rund um die Bierbuden und den Imbissständen vor der St.-Clemens-Kirche, beim Hotel Friedrichs und am Café Dörnsk an Köögem, sowie am Parkplatz beim Kaufhaus Bendixen. Hier spielte auch „DJ Olli“ mit fetziger Partymusik zum Tanz auf.

Erstmalig hatte auch „Amrum News“, die offizielle Online-Zeitung der Insel Amrum, einen Infostand an dem Mitglieder des Redaktionsteams über ihre Arbeit informierten.

An zahlreichen Cocktailständen waren v. a. auch jüngere Besucher des Events anzutreffen, die die Möglichkeit des „Vorglühens“ nutzen um gegen Mitternacht mit guter Laune die Lokalität hin zur der Disco „54° Nord“ zu wechseln um dort bis in die frühen Morgenstunden weiter zu feiern. Sicherlich mussten sich dann viele den ganzen Sonntag über ausruhen. Sie haben aber nicht viel verpasst, denn das schlechte Wetter war mit Regen und fast schon herbstlich anmutender Stimmung zurückgekehrt.

Das Fest war gut besucht, auch wenn so mancher das Gefühl äußerte, dass es in früheren Jahren schon mal noch mehr Amrumer und Gäste zu diesem besonderen Ereignis gezogen hatte. Insgesamt gesehen kann man jedoch klar feststellen, dass es sich um eine rundum gelungene Veranstaltung gehandelt hat. Allen Organisatoren und natürlich auch allen Besuchern sei hierfür ein großer Dank ausgesprochen.

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Sonnwendfeier nein – Soulband ja …

Völlig unterschiedlich liefen die Amrumer Feierlichkeiten anlässlich der Sonnenwende zum längsten Tag und der kürzesten …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com