Gemeinde Wittdün beschließt Haushalt für 2024 …


Das Gebäude des Campingplatzes bekommt ein neues Dach

Bevor der Gemeinderat den Haushalt für das Jahr 2014 beriet, wurde der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2021 beschlossen. Es gab Positives zu berichten: Bei einer Bilanzsumme von 11.934.868 EUR beläuft sich der Jahresüberschuss auf 273.023 EUR, dieser wird der Ergebnisrücklage zugeführt.

Der Wirtschaftsplan für die Amrum Touristik Wittdün sieht für das kommende Jahr einen Verlust von – 166.800 EUR vor. Einnahmen aus der Kurabgabe sind in einer Höhe von 700.000 € vergleichbar zum Vorjahr eingeplant, für die Tourismusabgabe sind 330.000 € vorgesehen und für Einnahmen aus dem AmrumBadeland 250.000 €. Für das Jahr 2024 sind einige größere Investitionen geplant. Die Erneuerung des kompletten Dachgeschosses des Hauptgebäudes auf dem Campingplatz mit der Errichtung von 2 Wohnungen schlägt mit einer Summe von 1.400.000 € zu buche, gefolgt von 250.000 € für die Verlängerung des Bohlenweges am Wriakhörnsee.  Die Verbindlichkeiten Ende des Jahres 23 belaufen sich auf 2.477.000 €, wobei der Kredit für die Umbauarbeiten am Campingplatz noch nicht enthalten sind. Durch die Investitionen der vergangenen Jahre beeinflussen die damit verbundenen Abschreibungen die Jahresergebnisse deutlich, grundsätzlich hat sich die finanzielle Situation positiv entwickelt.

Auch der Haushaltsplan der Gemeinde plant für das Jahr 2024 einen Verlust (142.000 €). Den größten Posten bei den Einnahmen stellt die Gewerbesteuer mit 850.000 € dar, gefolgt von der Einkommensteuer (463.200 €) und der Zweitwohnungssteuer (328.000 €). Bei den Ausgaben dominieren die Amtsumlage, gefolgt vor der Kreisumlage. An der Umlage für den Zweckverband Sicherheit und Soziales auf Amrum ist eine Beteiligung von 32,1 % geplant (289.018 €). Für Investitionen sind nur etwa 50.000 € vorgesehen (Sanierung eines Weges, kleinere Hochwasserschutzmaßnahmen).

Im Bereich des Campingplatzes Wittdün gibt es keinen Bebauungsplan. Für die geplanten Umbaumaßnahmen sollen die Bestandsgebäude durch die Aufstellung eines neuen B-Plan Nr.12 “Campingplatz an der Inselstraße“ planungsrechtlich abgesichert werden. Für den bereits im Jahr 2021 gefassten Aufstellungsbeschluss liegt nun der von einem externen Planungsbüro erstellte Entwurf vor und wurde verabschiedet. Einer Änderung des Flächennutzungsplanes „Insel Amrum“ für diesen B-Plan wurde auch zugestimmt.

Im Bereich des Amrum SPA in Wittdün müssen Teile des Daches saniert werden. Da bereits Feuchtigkeitsschäden aufgetreten sind, wurde die Dringlichkeitsentscheidung des Bürgermeisters Heiko Müller zum Beginn der Maßnahme nach erfolgter Ausschreibung zur Kenntnis genommen.

Das Umweltministerium in Kiel hat neben den verantwortlichen Naturschutzverbänden auch die Gemeinden der Insel Amrum aufgefordert, dem FFH Master Plan (Flora, Fauna Habitat) zuzustimmen. Im FFH Masterplan werden die notwendigen Erhaltungsmaßnahmen festgelegt, um in den besonderen Schutzgebieten des Netzes Natura 2000 eine Verschlechterung der natürlichen Lebensräume und Habitate der Arten zu vermeiden. Neben den notwendigen Erhaltungs- und ggf. Wiederherstellungsmaßnahmen werden hierbei auch weitergehende Maßnahmen zu einer wünschenswerten Entwicklung der Naturschutzgebiete dargestellt.

Die alten Schilder sollen erneuert werden

Für die Gemeinde Wittdün steht hier besonders die Wittdüner Kniepbucht mit dem Hochwasserrastgebiet „Wittdüner Kniephaken im Fokus. In den vergangenen Jahren hat sich der Kniephaken kontinuierlich vergrößert und es haben sich sogar zwei neue Düneninseln gebildet.  Neben dem Hochwasserrastplatz am Kniephaken, ist die Kniepbucht zu einem wichtigen Rast- und Nahrungsgebiet für Zugvögel geworden und die neu entstandenen Düneninseln sind beliebte Brutgebiete für viele, teilweise seltene Watvögel. Der neue FFH Mangementplan trägt dieser Entwicklung Rechnung und sieht neben einer deutlich verbesserten Informationspolitik auch eine klarere Betretungsregelung vor. Notwendige Absperrungen sollen eindeutiger werden und zahlreiche  Informationstafeln über die Wichtigkeit dieses Schutzgebietes informieren.

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

Kritik an den zukünftigen Aufstellungsmöglichen für Solaranlagen …

Allen als Kur- und Erholungsort anerkannten Gemeinden erlaubt der Gesetzgeber die Erhebung einer Tourismusabgabe. Die …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com