Ein Koffer voll Öömrang

Itzehoer Versicherungen

Karen Nehlsen und Thomas Nonn überreichen die Lernhefte auf öömrang

„Dü min tüs min Öömrang lun”…mit dem bekannten Amrumer Lied begrüßten die Kinder der Klasse G2 Karen Nehlsen, Referentin für Regional- und Minderheitensprachen beim Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur (MBWFK) aus Kiel und Thomas Nonn, Schulrat des Kreises Nordfriesland. 

Ein offizieller Besuch, bei dem nicht nur in die Unterrichtsstunden des Friesischen an der Öömrang Skuul rein geschaut wurde, sondern die Vertreterin der Regional- und Minderheitensprachen auch etwas für die Schülerinnen und Schüler dabei hatte. Jedoch zeigten alle Mädchen und Jungen erst einmal wie ihr Unterricht in der Amrumer Sprache aussieht, was sie gelernt haben und wie sie unterrichtet werden von ihren Lehrkräften Maike Tadsen und Mathias Hölck.
Im fünfzehnköpfigen Kollegium der Öömrang Skuul sprechen fast die Hälfte Friesisch, was für eine Schule etwas ganz besonderes ist. Normal mangelt es an Lehrkräften, die diese Sprache unterrichten können, auf Amrum zum Glück nicht. Mit eigenen Hilfsmitteln, Zetteln, Schildern und Büchern aus dem Foto Quedens Verlag wird der derzeitige Friesischunterricht gestaltet. „Da nicht mehr viele diese Sprache im Elternhaus sprechen ist es ganz besonders wichtig, das wir als Schule dafür sorgen den Kindern ein Verständnis, einen Einblick und eine Freude am Öömrang zu zeigen und zu festigen”, erklärt Schulleiter Jörn Tadsen, der selbst auch Friesisch spricht und sich freut, dies im Lehrerzimmer täglich sprechen zu können und hofft, dass es auch auf dem Schulhof irgendwann mal wieder zu hören sein wird. „Wir sind vom Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur immer bemüht die Regional- und Minderheitensprachen gut zu fördern.
Gruppenbild und große Freude

So wurde vor einigen Jahren Lernmaterial herausgegeben, welches die Lehrer in ihrem Friesisch Unterricht unterstützt. Jedoch gab es dieses Material bislang nur auf Frasch und Fering, nicht für das hier auf Amrum gesprochene Öömrang. Das haben wir nun geändert”, freut sich Karen Nehlsen und öffnet den „Koffer voll Öömrang”. Zusammen mit Schulrat Nonn verteilte sie „Paul an Emma snaake öömrang“, die neuen friesischen Lernhefte, an die Schülerinnen und Schüler der G2 und Friesisch –AG der Klasse G3/G4, die gleich aufgeregt darin geblättert haben. „Wir sehen wie wichtig es ist die Kinder an die friesische Sprache heran zu führen und da werden wir weiter am Ball bleiben und nehmen die Wünsche der Lehrkräfte nach weiteren Lehr- und Lernmaterialien für den Friesischunterricht mit”, verspricht Karen Nehlsen.

In einem persönlichen Gesprächskreis aller Friesischlehrkräfte der Öömrang Skuul wurden noch weitere Zukunftspläne mit den beiden offiziellen Vertretern erarbeitet und besprochen. „Es ist schon immer ein besonderer Termin, wenn es heißt etwas persönlich zu überbringen wie in diesem Fall die Lernhefte. Die strahlenden Augen der Kinder sagen einfach auf besondere Weise Danke. So wissen wir, dass unsere Arbeit Früchte trägt und wir weiter daran arbeiten werden”, verabschiedet sich Karen Nehlsen und wird hoffentlich bald wieder einmal an der Amrumer Schule vorbei schauen, vielleicht ja auch mit einem weiteren Koffer voll Öömrang.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

ARD Podcast “ans Meer” – Diesen Strand vergisst man nicht …

Der Bremen-Zwei-Podcast „Ans Meer“ kehrt zurück mit neuem Konzept: Ab 25. Juni nehmen Katharina Guleikoff …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com