Startseite » Kultur » Ein besonderer Abend mit “Happy Ending”…(kt)

Ein besonderer Abend mit “Happy Ending”…(kt)

Pianistin Christiane Klonz begeisterte das Amrumer Publikum (Artikel vom 09.10.2008)

klonz

Die Konzertpianisten und Komponistin Christiane Klonz kam zum dritten Mal nach Amrum um Werke von Beethoven, Schubert und Schumann im Haus des Gastes zu spielen. Der ausverkaufte Saal war vom ersten Anschlag an von den Melodien des letzten Jahrhunderts gefesselt. Mit Ludwig van Beethoven begann Christiane Klonz und verlieh dieser Musik ihre eigene Sprache. Jeder Anschlag wurde präzise, gefühlvoll und dynamisch von der in Twietfort lebenden Pianistin gespielt. Im Alter von sechs Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht und verfolgte diesen Weg erfolgreich bis zum Konzertexamen. Mit der Goldmedaille wurde sie 1987 bei einem Wettbewerb zu Ehren Robert Schumanns ausgezeichnet. Ihre Karriere vervollständigte Christiane Klonz mit der Teilnahme an vielen Musikkursen und durch Konsultationen bei z.B. Prof. Justus Frantz, Prof. Walter Blankenheim und Prof.Amadeus Webersinke.

klonz2

Als erste Pianistin bekam sie ein Künstlerstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung und 2004 wurde ihr der “Kunst-und Kulturpreis” im Landkreis Parchim verliehen. Dies sind nur einige Stationen in dem begabten Leben von Christiane Klonz. CD-Aufnahmen mit Werken von Beethoven, Bach, Schubert oder Chopin zeigen neben vielen Konzerten, Auftritten und ihrer Arbeit als Dozentin an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin die schöpferische Begabung und ihre ausgeprägte Fähigkeit für das Klavier. Auf Amrum bekam die Pianistin schon vor der Pause einen Beifallssturm des Publikums, das sich später auf Werke von Franz Schubert und Robert Schumann freuen konnte. Nach dem “Faschingsschwank aus Wien” mit seinen temporeichen, gefühlvollen und leidenschaftlichen Klängen von Schumann, donnerte der Applaus minutenlang und Christiane Klonz erfreute die Zuschauer mit einer Zugabe von Chopin. Eine besondere Verbindung hat die Pianistin zu der Nordseeperle, denn durch ihre Heirat auf Amrum, wo sie ihrem Mann in Nebel das “Ja-Wort” gab ist eine besondere Beziehung entstanden. So hatte sie auch einen besonderen Abschluss für ihr Konzert gewählt und spielte die Eigenkomposition “Happy Ending”. Ein wunderbares Ende, was hoffentlich bald wieder einen freudigen Anfang findet.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com