Startseite » Über Land ... » Einmal Amrum, immer Amrum…(kt)

Einmal Amrum, immer Amrum…(kt)

Amrum konnte sich auch in diesem Jahr über viele Gästeehrungen für 25, 30 und mehr Urlaubsjahre erfreuen. Brigitte und Helmut Hildebrand besuchen die Insel seit 25 Jahren und begeistern sich in jedem Urlaub aufs Neue für Amrum.

Lars Rickerts, Helga Schwochow, Brigitte Heildebrand, Hartmut Schwochow

Lars Rickerts, Helga Schwochow, Brigitte Heildebrand, Hartmut Schwochow

Die Ostsee haben sie in ihrer Heimat Kiel vor der Haustür, allerdings hat die Nordsee einen reizvolleren Charakter für das Ehepaar. In den tosenden Wellen baden gehen gehört für die Kieler zum Tagesprogramm, und wenn das Wetter zu stürmisch ist erholen sie sich gerne im großzügigen Garten ihrer Vermieter Helga und Hartmut Schwochow. Den hektischen Gedanken der Großstadt entfliehen und ihnen am endlosen Strand freien Lauf lassen, dem kommt das Ehepaar jedes Jahr für ein paar Wochen nach. Bianca Freymuth-Bromby hat die Insel vor über fünfzig Jahren kennen gelernt. Mit ihrer Familie zog es sie zum ersten Mal aus gesundheitlichen Gründen nach Amrum. Von 1973 an entwickelte sich die Nordseeinsel zum Familienmittelpunkt.

Irene Schulcz und Bianca Freymuth-Bromby, Lars Rickerts

Irene Schulcz und Bianca Freymuth-Bromby, Lars Rickerts

Hier traf sich die große Familie Bromby, um einmal im Jahr zusammen zu kommen. Die vier Schwestern stellten ihren Bruder bei dem von Insulanern gegebenen Kosenamen etwas in den Hintergrund. “Hallo Schwestern”, sagte man hier in Norddorf wenn man sie auf der Straße sah. Bianca Freymuth-Bromby genießt als echte Berlinerin das ruhige Insel- und Naturleben auf Amrum. Über die Jahre hat sie viele Bekanntschaften und Freundschaften aufgebaut. Ihre Schwester Irene Schulcz begleitete sie bei der Gästeehrung und die Beiden wussten viele kleine Geschichten zu erzählen, die sie auf Amrum erlebt haben. “Es ist ein großes Privileg sooft auf die Insel kommen zu können”, so Bianca Freymuth-Bromby. Inzwischen kommen auch die Kinder und Enkel der Familie Bromby auf die kleine Nordseeperle zu dem alljährlichen Familientreffen in Norddorf. Ingeborg und Willi Woratz kamen 1970 zum ersten Mal nach Amrum und können sich noch ganz genau an ihren ersten Urlaub im Februar erinnern.

Willi Woratz, Lars Rickerts, Gerda Hansen, Günter Nehring, Ingeborg Woratz und Heidemarie Nehring

Willi Woratz, Lars Rickerts, Gerda Hansen, Günter Nehring, Ingeborg Woratz und Heidemarie Nehring

Von Hamburg aus eine nicht so lange Anreise, aber die Suche nach einer Unterkunft war ein längeres Unterfangen. “Wir fanden zu dieser Zeit keine Unterkunft, es gab noch nicht soviele Zimmer und Ferienwohnungen und im Winter waren viele Türen verschlossen. Es war wirklich schwer ein freies Bett zu finden”, erzählt Willi Woratz. Sie waren im tiefen Schnee angereist und vor lauter Eisschollen war kein Wasser zu sehen. Eine fast unwirkliche Landschaft begrüßte die Hamburger in ihren ersten Tagen. Doch es begeisterte sie die Natur und Inselidylle von dieser Zeit an und sie buchten gleich ihren nächsten Urlaub in den Sommermonaten. Auf Amrum wohnen sie immer in Wittdün, die Nähe zum Wasser und der Blick über das Watt nach Föhr fasziniert Ingeborg und Willi Woratz. Jedes Jahr freuen sich Heidemarie und Günter Nehring auf ihre Ferienwohnung bei Gerda Hansen. “Mitten im Wald mit Meeresblick und der Strand um die Ecke, wir laufen jeden Tag stundenlang”, erzählen die aus dem Schwabenländle kommenden Gäste. Die Brandung der Nordsee und die Weite des Strandes kombiniert mit dem großen Waldgebiet, die Heidelandschaft und die ruhige Wattseite. “Amrum hat einfach alles, was uns begeistert,” schwärmt Günter Nehring. Lars Rickerts von der Amrum Touristik überreichte die goldenen Nadeln, in Form der Insel Amrum, und Blumensträuße als Dankeschön für die langjährige Treue der Gäste, die sich alle einig waren: “Einmal Amrum, immer Amrum!” Bis zum nächsten Jahr.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com