Startseite » Kultur » Aufgeschlossen für neue Ideen…(kt)

Aufgeschlossen für neue Ideen…(kt)

Das Naturzentrum des Öömrang Ferian unter der Leitung von Armin Jeß hatte im letzten Jahr eine Besucherumfrage mit Preisausschreiben über die Gestaltung des “Maritur” gestartet. verlosungVor 3 Jahren wurde das Museum für maritime Erlebniswelten “Maritur” mit einer festen Ausstellung über “Hark Olufs” eröffnet, ein Jahr später folgte die Ausstellung über den “Kojenmann”. Wechselnde Ausstellungen, wie derzeit über den Viehtransport zwischen den Inseln und Halligen in den 70ziger Jahren bereichern alljährlich das Angebot des “Maritur”. Armin Jeß und seine Mitarbeiter hatten sich zusammengesetzt und einen Fragebogen ausgearbeitet, der für Kritik und neue Ideen offen ist. Hierbei wurden vor allem auch die Wünsche der Besucher berücksichtigt: “Über welches maritime Thema rund um Amrum sollte das Maritur am ehesten informieren?” Waren unter anderem Fragen, die bei der Auswertung vor allem Klimawandel, Küstenschutz, Strandungen und Wracks um Amrum sowie auch die Entstehungsgeschichte der Insel hervor brachten. Bei der Auslosung bewies die Glücksfee eine ruhige Hand und zog die ersten drei Plätze. verlosung2Frau Poystawik kann sich über ihren Hauptpreis eines verlängerten Wochenendes auf Amrum bei Freya Paulsen freuen. Der zweite Platz ging an Frau Fey, die eine Ausflugsfahrt nach ihrem Wunsch mit der MS Eilun bei Kapitän Bandix Tadsen machen kann. An dritter Stelle wird Herrn Sandermann ein Buchpreis “Weltnaturerbe Wattenmeer” von dem Foto- und Buchhandel Quedens überreicht. Die jährlich von ca. 9000 Gästen besuchten Ausstellungsräume des “Maritur” erfreuten sich viel positiver Kritik, die zeigt, das sich die Arbeit von Armin Jeß und seinen Mitarbeitern über die Jahre sehr gut eingespielt hat und eine große Bereicherung für die Insel Amrum ist. Auch in diesem Jahr sind die Vorbereitungen für die nächsten Ausstellungen schon in den Startlöchern. Durch die Zusammenarbeit der Museen in der Region Uthlande konnte das “Maritur” eine Ausstellung über “Die Nordfriesischen Salzsieder” aus dem Museum Kapitänshaus Tadsen auf der Hallig Langeneß für die kommende Saison nach Amrum holen. Eine weitere Wanderausstellung über den Klimawandel und den Küstenschutz vom LKN, Landesamt für Küstenschutz und Nationalpark, ist in Aussicht, was den Wünschen der befragten Gäste nachkommen würde. Armin Jeß würde sich über eine feste Kopie dieser Ausstellung sehr freuen, denn das Thema ist jederzeit aktuell und stößt auf reges Interesse bei den Besuchern. Die Insel Amrum ist momentan fest in den Händen des Winters, doch auch in diesen ruhigen Monaten kann man mit dem Öömrang Ferian viel erleben: Vogelkundliche Führungen, Seetierfütterung mit Führung im Naturzentrum, Strand- und Dünenführung und Archäologische Führungen stehen das ganze Jahr auf dem Programm, und machen auch die winterlichen Monate zu einer naturkundlichen Entdeckungsreise.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015