Startseite » Schule » Öömrang Skuul unterstützt Afrika…(do)

Öömrang Skuul unterstützt Afrika…(do)

“Auf das Ergebnis können wir wirklich stolz sein”, da waren sich die Organisatoren der Aktion “Öömrang Skuul saamelt för Afrika”, Anna Grütte sowie Maike und Jörn Tadsen, einig.

Spendensammler mit Schulleiter Tadsen

Spendensammler mit Schulleiter Tadsen (3. v.r.)

Mit der Übergabe der Spendengelder in Höhe von 3700 € endete die inselweite Aktion, die während der Projektwoche zum Thema Afrika Ende März gestartet wurde. Amrumer sowie Urlauber geizten nicht und füllten die zahlreichen Spendendosen in mehr als 20 Amrumer Betrieben randvoll. Ein großer Teil des Spendenerlöses wurde beim gut besuchten Afrika-Markt im Juni eingenommen. Schulleiter Jörn Tadsen freute sich über die tatkräftige Unterstützung der Spenderinnen und Spender sowie der Amrumer Geschäftswelt und erhielt viele positive Rückmeldungen. Im Rahmen der offiziellen Spendenübergabe am 26. August begrüßte das Organisationsteam den 20-jährigen Florian Wagenknecht, der im Mai dieses Jahres sein Abitur machte. Wagenknecht wird im kommenden Monat ein entwicklungspolitisches Freiwilligenjahr in Vunta (Tansania) beginnen. Er soll als Kontakt- und Vermittlungsperson vor Ort fungieren und, wie Wagenknecht selbst sagt, “im Idealfall das gespendete Geld dort mit verwalten.” Der Erlös ist für eine Solaranlage auf dem Dach der Secondary School of Vunta bestimmt. Mit dieser Anlage ergibt sich für die Schüler und Lehrer wahrscheinlich die Möglichkeit, das Internet zu nutzen, was den Kontakt und die schnelle Kommunikation zwischen der Öömrang Skuul und der Schule in Vunta stark vereinfachen würde. Außerdem könnte die Schule dann abends beleuchtet werden, sodass auch Erwachsene nach der Arbeit in einer Art Volkshochschule lernen können. Florian Wagenknecht, der im September erstmals seine Füße auf den afrikanischen Kontinent setzt, sich in seiner freien Zeit gerne den Kilimandscharo anschauen und etwas Sight-Seeing machen würde, geht mit dem Wissen der Spendenaktion nach Tansania und wird den Menschen dort erzählen, wie sich die Insulaner und Gäste für die Schule engagiert haben. Er hält seinen Kurz-Besuch in der Öömrnag Skuul für sehr sinnvoll: “So entsteht eine Verbindlichkeit für beide Seiten.”     “Wir wollen gerne einen engeren Kontakt und warten jetzt die weitere Entwicklung ab”, sagt Schulleiter Tadsen mit dem Gedanken an eine Schulpartnerschaft und Anna Grütte fügt schmunzelnd hinzu: “Vielleicht können ja bald Schülerinnen und Schüler der Öömrang Skuul eine Reise nach Tansania unternehmen.”

Schulranzen-Aktion

Schulranzen-Aktion

Parallel zur Spendenaktion “Öömrang Skuul saamelt för Afrika” lief die sogenannte  “Schulranzen-Aktion”. Die Sachspenden bestehend aus ausrangierten Ranzen, Heften, Stiften, Linealen und anderen Schulsachen in gutem Zustand gehen an Kinder im westafrikanischen Staat Burkina Faso. Dort arbeitet Katrin Rohde, die 1995 von Deutschland nach Burkina Faso umgezogen ist, gemeinsam mit der Partnerorganisation Sahel e.V. an vielen verschiedenen Projekten, die unter dem Motto “Das Gute geht nie verloren.” stehen. Mehr als 250 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 18 Jahren gehören mittlerweile zu diesen Projekten. Sie sind Waisen, Halbwaisen, verlassene und misshandelte Kinder, Jungen von der Straße. In der Hauptstadt Ouagadougou wurden ein Waisenhaus für Jungen, eines für Mädchen, ein Straßenjungenprojekt, eine Landwirtschaftsschule und einige andere Projekte, die alle unter afrikanischer Leitung stehen, eingerichtet. Dank des Engagements von Angelika Hesse, die Kontakt mit Katrin Rohde hält, werden die Schulsachen von Amrumer Schülerinnen und Schülern bereits im September nach Burkina Faso, das flächenmäßig etwas kleiner als Deutschland ist, transportiert. “Es werden bestimmt noch weitere Aktionen folgen”, verspricht Maike Tadsen und freut sich mit dem Organisationsteam über die rege Beteiligung an “Öömrang Skuul saamelt för Afrika” und an der “Schulranzen-Aktion”: “Beide Aktionen waren ein Erfolg auf allen Ebenen”.

Matthias Dombrowski für Amrum-News
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Nun sind auch noch die letzten Spendenboxen eingetrudelt und gezählt: 3833 € hat Amrum gesammelt – die öömrang skuul sagt danke und hält die Insel über die weiteren “Tansania”- Aktionen auf dem Laufenden.

Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com