Startseite » Über Land ... » Klein aber fein und viel Gemütlichkeit…(kt)

Klein aber fein und viel Gemütlichkeit…(kt)

Ein insulares Ereignis ist der alljährliche Tannenbaumverkauf der Amrumer Edeka Kaufleute mit dem Weihnachtsmarkt, der klein aber sehr fein ist.

Über 200 Bäume haben hier ihren Besitzer gewechselt...

Schon ab kurz vor 11 Uhr tummelten sich viele Amrumer auf dem Nebeler Sportplatz, um sich den schönsten Weihnachtsbaum für das bevorstehende Fest zu sichern. Große, kleine, kräftige und schlank gewachsene Tannenbäume, es war für Jeden was dabei. Über zweihundert Tannenbäume wurden an diesem Nachmittag verkauft und natürlich mit einem Glühwein begossen.

Aufwärmen von innen...

Die kleinen bunten Holzbuden verliehen dem Markt, trotz leichtem Nieselregen und kalten Temperaturen, mit ihren Lichterketten eine vorweihnachtliche Stimmung, die von vielen Insulanern wahr genommen wurde. Sonnenstrahlen durchbrachen die Wolkendecke am Nachmittag und so spazierten viele Amrumer auf eine heiße Waffel, Glühwein, Bratwurst und Kuchen zum Weihnachtsmarkt.
Die R9-Schülerinnen und Schüler der Öömrang Skuul zeigten Initiative und hatten tatkräftig Kuchen gebacken und auch im Jugendzentrum waren sie mit Zuckerwatte und Getränken dabei. Der Rotary Club Amrum hatte zwei Stände, deren Einnahmen einem guten Zweck auf der Insel Amrum zu Gute kommen werden.
Der Schulverein der Öömrang Skuul und die Kindergärten “bütjen jongen” und “flenerk jongen” waren mit vielen selbstgebastelten Kostbarkeiten dabei und hier konnten Kinder auch selbst Adventsgestecke basteln. Die gemütliche Stimmung hielt über den Einbruch der Dunkelheit an, denn mit Mützen und Handschuhen waren alle den Temperaturen entsprechend angezogen und der Glühwein heizte einigen auch gut ein.
Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Lünecom

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015