Startseite » Über Land ... » Ein Polizei-Urgestein geht in den Ruhestand…(to)

Ein Polizei-Urgestein geht in den Ruhestand…(to)

Kommissar Hans–Ulrich Petersen ist mit Datum vom 31.3.2011 nicht mehr für die Wahrung von Recht und Ordnung auf Amrum verpflichtet.

Hans-Ulrich Petersen (Mitte) mit Vorgestzten und Kollegen

Stattdessen genießt er nun seinen wohlverdienten Ruhestand nach 42 Jahren und 7 Monaten Jahren im Polizeidienst. Im Rahmen einer Feierstunde hatten sich viele Freunde, langjährige Wegbegleiter, Kollegen und Dienstherren eingefunden, um diesen Tag, der doch eine besondere Bedeutung für den bisherigen Leiter der Polizeistation in Nebel hat, zu feiern.

Polizeidirektor Hans-Peter Johannsen aus Husum überreichte die Entlassungsurkunde und betonte dabei, dass es Petersen in über drei Jahrzehnten der Polizeiarbeit auf Amrum hervorragend gelungen sei, die besonderen Anforderungen des Inseldienstes umzusetzen. Gilt es doch auf solch einem begrenzten Lebensraum Privates und Dienstliches klar zu trennen. „Er hat die Polizeiarbeit auf Amrum geprägt. Dieser Gesamtleistung gebührt Respekt und Anerkennung“, so der Leiter der Polizeidirektion Husum. Johannsen teilte bei dieser Gelegenheit mit, dass zur sicheren Einsatzwahrnehmung die Polizeidienststelle in Nebel seit Herbst 2010 von zwei auf drei Polizeibeamte verstärkt wurde. Mit dem Bäderdienst sind dann in der Saison 5 Beamte auf der Insel präsent.
Polizeihauptkommissar Jörg Addix, Dienststellenleiter der Polizeizentralstation Wyk auf Föhr und Polizeihauptmeister Ralf Klein wünschten ihrem Kollegen und seiner Familie alles Gute und beste Gesundheit und überbrachten die Glückwünsche aller Kollegen. Damit die letztmalig getragene Uniform am Abend auch einen vernünftigen Platz bekommen konnte, überreichte Ralf Klein einen riesigen Nagel.
Für die geplante Reise gab es schon mal einen Koffer, der auch eine Finanzspritze und eine Auswahl an edlen Wässern des Lebens (Whisky) beinhaltete. „Im Oktober 1995 hast Du gesagt es wäre ein Glücksfall gewesen, dass ich nach Amrum gekommen wäre, heute ist es ein Verlust für die Polizei, dass Du in den Ruhestand gehst“, bedankte sich Ralf Klein herzlich bei seinem Kollegen und Freund für die 16-jährige Zusammenarbeit.
„Ich bin ehrlich gesagt glücklich, dass es jetzt vorbei ist. Der Polizeidienst ist im Laufe der Jahre doch immer schwieriger geworden, aber in einigen Wochen werde sicherlich den Kollegen wieder manchesmal auf die Nerven gehen und ihnen einen Besuch auf der Wache abstatten. Elke und ich werden auf alle Fälle noch fünf Jahre auf Amrum bleiben und vielleicht wird Amrum auch ganz unser Altersruhesitz werden“, verriet der gerade sechzig Jahre alt gewordene Petersen.
Wie aus dem Buch gelesen gab der frischgebackene Ruheständler einen Abriss seines Werdeganges. Am 1. September 1968 trat er seinen Dienst bei der Polizei in Schleswig Holstein an. Nach seiner Ausbildung in Eutin ging er nach Kiel und in den Sommermonaten als sogenannter Bäderdienstersatz nach Flensburg. Weitere Stationen waren Kropp, Schleswig und Husum. „Von der Wache in Husum aus, hatte ich mich schon mal 1977 auf die freie Stelle nach Amrum beworben, dies wurde aber nichts. Erst am 3. März 1980 konnte ich die dann wieder freie Stelle besetzen. Leiter war damals Peter Heymann. Im Februar 1992 übernahm ich die Leitung der Dienststelle. Nach 31 Jahren Dienst auf der Insel gehe ich nun als Polizeikommissar in den Ruhestand“, so Petersen.

Petersen rechts im Bild bei der Bergung des notgelandeten Flugzeuges...

In dieser Zeit habe er vieles mitgemacht und bei manchen Inselschicksalen mitgelitten, aber auch besondere Einsätze und Kurioses gehörten dazu. Insbesondere die Strandung der Pallas und die Flugzeugnotlandung auf dem Kniepsand seien dabei zu erwähnen. Auf einen Menschen schießen musste er nie, das „Schärfste“ dabei war ein Warnschuss in die Luft, verrät er. Die Familie mit Ehefrau Elke und den beiden heute erwachsenen Kindern Jan und Katrin haben das Inselleben all die Jahre genossen. “Wir sind auf Amrum richtig heimisch geworden,” sagt er über seine Zeit auf der Insel.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

2 Kommentare

  1. Großer Dank an Uli Petersen! Er war nicht nur Polizist, sondern auch Seelsorger! Alles Gute zum Ruhestand!

  2. Uli hat unsere Familie durch Freud und Leid begleitet Seine korrekte Art
    in dienstlichen Dingen aber auch seine einfühlsame und menschliche
    Seite haben unser Bild betr.Inselsheriff stark geprägt.Wir wünschen ihm und seiner Frau einen geruhsamen aber tollen”Unruhestand”.Und wir wünschen uns einen ebenso guten menschlichen Nachfolger für Uli.
    Für die geplante Reise–viel Freude–tolle Eindrücke und Spass
    Jürgen und Marlies

Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com