Startseite » Natur » Fördergelder freigegeben – vor der Saison konnte noch aufgeräumt werden…(to)
Lünecom

Fördergelder freigegeben – vor der Saison konnte noch aufgeräumt werden…(to)

„Glücklicherweise wurden die Fördergelder für Aufforstungsmaßnahmen in Deutschlands Wäldern noch rechtzeitig freigegeben, sodass wir noch vor der Saison, die Spuren der Einschlagaktion des Frühjahres im Amrumer Wald beseitigen konnten“, erklärte der für den Amrumer Wald zuständige Revierförster Walter Rahtkens.

Abtransport des geschlagenen Holzes...

Wie wir berichteten, hatte eine versäumte Unterschrift im Berliner Regierungssitz die Ausschüttung der EU-Mittel verhindert und somit jegliche Aufforstungsmaßnahmen zum Erliegen gebracht. Um aber von dem dadurch gestiegenen Holzverkaufspreis zu profitieren, hatten sich der Forstverband Amrum und der Förster darauf geeinigt, dass der Einschlag durch einen Holzvollernter, trotzdem im Frühjahr vollzogen wird. Betroffenen war erneut vornehmlich die erkrankte Sitkafichte. Die Nachbearbeitung hätte dann bis Herbst warten müssen und der Wald hätte sich in den betroffenen Abschnitten in diesem Sommer recht unaufgeräumt präsentiert, bedauerte der Förster noch Ende Februar. Das meiste Holz wurde nach dem Aufmaß kurzfristig zum Festland transportiert und an einen Holzmakler verkauft. Restmengen verbleiben für den Feuerholzmarkt auf der Insel.
Nun konnte aber dank der Fördergelder doch noch vor Ostern ein Mulcher eingesetzt werden, der die umherliegenden Äste, Stämme und Baumstümpfe zu Kleinstmaterial zerschlug. So wird dem Waldboden wichtiger Nährstoff bereitgestellt.

Der Mulcher hat den Waldboden vorbereitet...

Auf den lichten Flächen werden im Herbst durch das Bergwaldprojekt neue Bäume gesetzt. Mit dieser Maßnahme wird an den an den sukzessiven Umbau des Amrumer Wald zu einem Mischwald angeknüpft werden. Für die Anwohner ist die derzeitige Lichte schon sehr ungewohnt. Sie wird aber sicherlich in den kommenden Jahren den nach Wachstum strebenden Laubbaumzöglingen wieder weichen.
Erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass eine Spendenaktion der Deutschen Bahn AG, dem Amrumer Wald 1000 Bäume bescheren wird. Am vergangenen Freitag wurde von einem Vertreter der DB auf dem Bahnhof in Hamburg-Altona ein symbolischer Scheck in Höhe von 5000 Euro an den Geschäftsführer des Vereins „Bergwaldprojekt“, Stephen Wehner, übergeben. Mit dieser erfreulichen „Finanzspritze“ können dann die entsprechenden standortheimischen Laubholzzöglinge beschafft werden und im Bereich nördlich des Amrumer Leuchtturms in dem nun gemulchten Waldstück gesetzt werden. Die ehrenamtlichen Mitglieder der Organisation werden von dem Amrumer Forstverband zweimal im Jahr für jeweils zweiwöchige Pflege- beziehungsweise Pflanzeinsätze im Amrumer Wald beauftragt. Im Herbst wird dann ein spezielles Gerät Pflanzfurchen ziehen und so die nächste Baumpflanzaktion auf der Insel vorbereiten.
Seit dem 30. März testeten Besucher einer Sonderausstellung im Hamburger Hauptbahnhof mit einem Fahrsimulator, wie sie möglichst energiesparend Zug fahren können, um das Klima zu schützen. Für jede am Simulator eingesparte Kilowattstunde Strom spendete die DB zwei Cent. Die Summe wurde bereits vor dem Ende der Aktion übergeben und notfalls übernimmt die Deutsche Bahn AG die restliche Summe auch so. Diese mögliche Einsparung in einer Höhe von 5000.- entspricht 250.000 Kilowattstunden, die simuliert nicht aufgewendet werden mussten.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015