Startseite » Kultur » "Tracht meets Kilt" oder Insulaner auf dem Weg in die schottischen Highlands…(kt)

"Tracht meets Kilt" oder Insulaner auf dem Weg in die schottischen Highlands…(kt)

Der Öömrang Ferian und die Amrumer Trachtengruppe machten sich für fünf Tage auf nach Schottland, um der Einladung der gälischen Musikorganisation Fèis Rois nach zu kommen.

 Vor der Skyline von Inverness...

Vor der Skyline von Inverness...

Im Sommer waren fünf Musikerinnen und Musiker der traditionellen schottischen Musik durch Jens Quedens, Vorsitzender des Öömrang Ferian, auf die Insel gekommen. Mit ihrer Musik in der gälischen Sprache entführten sie, während ihrer drei Konzerte, das Publikum im August in die Highlands.

Auf die Reise in den Norden Schottlands machten sich jetzt 19 Amrumerinnen und Amrumer zusammen mit Anna und Hark Steinert von Föhr. Die abenteuerliche Tour begann schon mit hartem Ostwind und wackeligem Fahrplan der WDR, die aber den Druck des Zeitplans mit einem eingesetzten Extraschiff entspannten. Mit dem Bus nach Esbjerg ging es im Flieger nach Aberdeen und weiter mit dem Zug zu der typisch schottischen Stadt Inverness.

Es lagen vier Tage mit vollem Programm vor den Insularen Gästen,die herzlich mit einem privaten Konzert von Feis Rois begrüßt wurden und so auf die folgenden Tage eingestimmt wurden.

Alle tanzten zusammen, Tracht und Kilt...

Alle tanzten zusammen, Tracht und Kilt...

In der Konzertpause brachten die Amrumer Schülerinnen den jugendlichen Gastgebern einige Trachtentanzschritte bei und erste Kontakte wurden geknüpft. Viele persönliche Sightseeing Touren lagen vor den Besuchern, die vom Frühstück bis zum Abendbrot mit typischen schottischen essen verwöhnt wurden. Zwar mußte man sich an gebratenen Speck und Bratwurst zum Frühstück erst gewöhnen, aber jeder fand, was er mag.  Eine Busfahrt von der Ost zur Westküste,in das Fischerörtchen Ullapool, wurde auch hier durch eine Reifenpanne zum Abenteuer, aber dank Jan von der Weppen und Marret Dethlefsen konnte die Fahrt schon nach 10 min mit Ersatzreifen weitergehen.

An der Westküste nach Ullapool...

An der Westküste nach Ullapool...

Die Führung durch eine Whiskeydestillerie und  der Besuch einer gälischen Grundschule bereicherten die Erlebnispunkte auf dieser Reise. Der kulturelle Austausch zwischen Gälisch und Friesisch stand bei allen an erster Stelle und so war der gemeinsame Musik und Tanzabend, an dem 16 Tänzerinnen der Amrumer Trachtengruppe in ihrer schmuckvollen Sonntags- und Festtragstracht auftraten, das große Highlight dieser Tour. Zur schottischen Live-Musik wurden friesische und schottische Tänze von allen zusammen auf das Parkett gebracht, frei nach dem Motto “Tracht meets Kilt”.

Besuch der Schule - Jens Quedens erklärt die Amrumer Friesentracht...

Besuch der Schule - Jens Quedens erklärt die Amrumer Friesentracht...

Das Zusammenspiel der Kulturen und Traditionen sorgte für einen weiteren unvergesslichen Abend auf dieser Reise. Die Jugendlichen und Erwachsenen tauschten Erfahrungen  aus und lehrten sich gegenseitig Worte auf Gälisch und Friesisch.

Alle waren nach vier Tagen fasziniert von der Gastfreundlichkeit und dem schottischen Wetter, was sich von seiner besten Seite zeigte. Der Besuch eines Shinty Spiels (eine Art Feldhockey) zwischen Schottland und Irland rundete das abwechslungsreiche Programm ab und machte den Abschied um so schwerer. Keiner mochte gerne den nach Hause Weg antreten und so galt das größte Dankeschön für diese Reise Jens Quedens und Marret Dethlefsen, die mit ihrem unermüdlichem Einsatz diese Reise auf die Beine gestellt haben. Des weiteren machten die Spenden und Zuschüsse des Öömrang Ferian, Rotary Club Amrum, die Amrum Touristik und des Shanty Chor die Durchführung und Teilnahme so vieler Insulaner erst möglich und dafür gibt es von Allen ein ganz besonderes “Föl Soonk!”

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015