Startseite » Über Land ... » Technischer Defekt kann ausgeschlossen werden…(to)

Technischer Defekt kann ausgeschlossen werden…(to)

Die Umstände, die dazu führten, dass die freiwilligen Feuerwehren der Insel Amrum in der vergangenen Woche – wir berichteten – zu einem Einsatz in einem Wohnhaus in Wittdün gerufen werden mussten, werden derzeit von der Kriminalpolizei Niebüll untersucht.

Totale Zerstörung...

Totale Zerstörung…

Wie die erste Anfrage von Amrum-News bei dem ermittelnden Beamten ergab, kann bei diesem Feuer technischer Defekt sicher ausgeschlossen werden. Die Ermittlungsarbeiten stünden noch ganz am Anfang, betonte der Beamte. „Wir haben hier an drei räumlich klar getrennten Stellen Brandherde vorgefunden“, verdeutlicht der Ermittler die Sachlage.
„Wir können es uns nicht erklären, wer uns solch ein Unglück angetan haben kann“, schildert der Eigentümer seinen Versuch um ein Begreifen der vorgefundenen Zerstörung. „Wir erfuhren in Hamburg von dem Einsatz in unserem Haus und sind heilfroh, dass uns und keinem der Einsatzkräfte etwas zugestoßen ist. Wir hatten unseren Wohnsitz nach Amrum verlegt, um hier einen schönen Lebensabend zu genießen, nun stehen wir vor einem Totalverlust. Die drei Feuer und der Qualm haben ganze Arbeit geleistet“, ringt das Ehepaar um Fassung.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015