Startseite » Sport » Anpfiff mit Meeresblick…(kt)

Anpfiff mit Meeresblick…(kt)

Zum ersten Mal kam das Beachsoccer-Tunier des Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) an den Amrumer Strand und wurde begleitet von stürmischen Wetterverhältnissen.

Der Sand machte das Laufen zu einer "tief-gründigen" Herausforderung...

Der Sand machte das Laufen zu einer "tiefgründigen" Herausforderung...

Vier Teams traten am Wittdüner Strand gegeneinander an und wurden auf ganz neue Art in ihrer Ausdauer gefragt, denn der Sand machte das Laufen zu einer “tiefgründigen” Herausforderung.
Am Samstag spielten die Erwachsenen Teams und der Gewinner hatte dabei die Chance sich für das Finale am 28. Juli in Laboe zu qualifizieren und eine Siegprämie von 100,- € einzustreichen. Trotz eines 9:0 Sieges gegen die “Korn Boys” mussten sich die Amrumer “Beach Boys” mit einem dritten Platz zufrieden geben. Mit musikalischer Unterstützung von DJ Kater und der organisatorischen Hilfe der Amrum Touristik wurde das Turnier trotz der stürmischen Wetterverhältnisse zu einem tollen sportlichen Event.

Die Amrumer "Beach Boys"

Die Amrumer "Beach Boys"

Sonntag waren weitere Regenschauer und Windböen gemeldet, jedoch schlugen sich auch die drei Kinderteams wacker und ließen sich nicht davon abhalten ihren Spass auf dem Feld freien Lauf zu lassen.
Amrum war der vierte Standort der Masterserie des schleswig-holsteinischen Landesfinale im Beachsoccer und die erste Nordseeinsel. In Damp, Karlshagen und Scharbeutz wurde schon gespielt, wobei Graal-Müritz und Dahme noch folgen werden bevor es zum Finale nach Laboe gehen wird. Der Anpfiff mit Meeresblick hatte auf Amrum aber ein ganz besonderes Flair, denn wo kann schon mit solch einer Aussicht gespielt werden…

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Fotos Lea Jensen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015