Startseite » Über Land ... » 12 bis 15 Wochen Bauverzögerungen…

12 bis 15 Wochen Bauverzögerungen…

Pressemitteilung Nr. 11

Betreff: Teilabbruch und Neubau der „Öömrang Skuul“;

hier: Sachstandsbericht für den Bauablauf

Sachstand:

Die Gründungsarbeiten im Bereich des Grundschultraktes sind nach wie vor nicht abgeschlossen worden.

Betonarbeiten an den Wänden der Sporthalle

Betonarbeiten an den Wänden der Sporthalle

Der Fertigstellungstermin war für Mitte September vorgesehen, wurde hingegen mehrfach nicht eingehalten. Ursache sind allen voran die berechtigterweise verweigerten Bauteilabnahmen durch übergeordnete Stellen. Es traten zum wiederholten Male Ausführungsmängel auf, die dazu geführt haben, dass eine Freigabe nicht erteilt werden konnte. Darüber hinaus ist man unterdessen als Folge des Zeitverzugs in die regenreiche Zeit geraten, so dass witterungsbedingt weitere Erschwernisse aufgetreten sind. Als Folge der herbstlichen Niederschläge sammelten sich auf der Baustelle erhebliche Mengen von Niederschlagswasser im Bereich des Baukörpers und der Baustellenzufahrten an und wurden nicht oder nur unzureichend abgeführt. Hierdurch mussten die Gründungsarbeiten immer wieder unterbrochen werden bzw. wurden deutlich erschwert. Die Folge davon sind weitere zeitliche Verzögerungen.Die Liefertermine der Erdgeschosswandelemente im Bereich der Sporthalle wurden mehrmalig verschoben. Derzeit stellt es sich so dar, dass sich die Teile zwar auf der Baustelle befinden, jedoch nur teilweise aufgestellt und ausbetoniert wurden. Die Firma ist säumig, so dass die nachfolgenden Gewerke in Ihren Arbeiten behindert sind und es zu weiteren Verzögerungen kommt.

Baukontrolle durch Bauleitung vor Or...t stimmen die Maße?

Baukontrolle durch Bauleitung vor Or...t stimmen die Maße?

Darüber hinaus mussten aus planungstechnischen Gründen Teile des tragenden Mauerwerks im EG (Grundschultrakt) zurückgebaut und in anderer Weise aufgebaut werden. Im Gesamtbauablauf sind in den betroffenen Bereichen naturgemäß Nachfolgearbeiten vorgesehen, die nicht ablaufgerecht umgesetzt werden können. Es wird zu Verschiebungen kommen, so dass andere Teilgewerke behindert werden. Besonders zu erwähnen ist, dass wiederholt Schwierigkeiten bei der Vergabe von Bauleistungen aufgetreten sind. Es bleibt festzustellen, dass unterdessen eine nicht unerhebliche Anzahl von Ausschreibungen aufgrund von außerordentlich eingeschränktem Bieterinteresse aufgehoben und neu ausgeschrieben werden mussten. Die augenblickliche Verzögerung im Bauablauf beträgt etwa 12 bis 15 Wochen. Verantwortlich hierfür sind im Schwerpunkt die anfänglichen Verzögerungen bei den Verbauarbeiten, die teilweise mangelhaften Stahlbetonarbeiten im Untergeschoss, die Verzögerungen im Verlauf der Gründungsarbeiten und die schleppende Lieferung der Stahlbetonwandelemente sowie der teilweise Rückbau der gemauerten EG-Wände.

f.d.R.

Christian Stemmer

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015