Startseite » Sport » „Karfreitags“-Turnier in Grömitz…(md)

„Karfreitags“-Turnier in Grömitz…(md)

Am Karfreitag machten sich die Amrumer D- und C-Junioren auf den Weg nach Lübeck, wo sie von den Betreuern und Spielern des TSV Siems sehr herzlich empfangen wurden.

Amrumer D- und C-Junioren...

Amrumer D- und C-Junioren...

Um ordentlich Kraft für das anstehende Hallenturnier in einer mit Kunstrasen ausgelegten Soccerhalle in Grömitz zu tanken, stärkten sich Gastgeber und Insulaner mit Getränken und Bockwürsten. Als die Mannschaften dann am Spielort ankamen, war besonders der Amrumer Trainer Marco Wiedemann begeistert: „So eine Halle wäre auch etwas für Amrum“. Sechs Teams traten beim Turnier an, drei von Amrum und drei vom TSV Siems.

So konnten sich die Trainer beider Mannschaften einen guten Überblick über den Leistungsstand ihrer Schützlinge machen. Da auf zwei Plätzen gleichzeitig gespielt wurde, waren die Pausen dementsprechend kurz und daher ließ bei einigen Akteuren zum Ende hin die Kondition nach. „Die Ergebnisse waren nebensächlich“, stellte Amrums Trainer, der von Elke Dethlefsen an der Seitenlinie unterstützt wurde, nach dem Turnier klar, da Siems in der höchsten Liga Schleswig-Holsteins (SH-Liga) spielt und eindeutiger Favorit war. Am Ende belegten die Insulaner die Plätze drei, fünf und sechs. Amrums D-Junioren erhielten den Preis für das kämpferischste Team und hatten gezeigt, dass sich Einsatz und Laufbereitschaft lohnen. Zu Pfingsten gastieren die Siemser auf Amrum. „Da werden wir uns revanchieren“, versprach Marco Wiedemann.

Am Nachmittag ging es für die Insulaner wieder gen Heimat und abends kamen sie erschöpft auf Amrum an.

Für den TSV Amrum spielten Katharina Drews, Leene Motzke, Nigg Siebert (TW), Are Boyens, Samuel Heilmann, Maarten Wiedemann, Thomas Drews, Mathias Drews, Claas Ide, Bjarne Richter (TW), Momme Klüßendorf, Claas Thore Klein, Melf Dethlefsen, Brandon Wiedemann und Broder Tadsen.

Matthias Dombrowski

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com