Startseite » Kultur » Ein Elefant in Wittdün und atemberaubende Bilder von Markus Mauthe…

Ein Elefant in Wittdün und atemberaubende Bilder von Markus Mauthe…

Im Rahmen seiner Deutschlandtour “Naturwunder Erde” besuchte Greenpeace Referent Markus Mauthe die Insel Amrum. Mit einem lebensgroßen Plastik-Elefanten haben die Greenpeace Aktivisten in Wittdün auf sich, und die abendliche Veranstaltung, aufmerksam gemacht und zogen alle Blicke, der von der Fähre kommenden Gäste und Insulaner, auf sich.

Blickfang für die abendliche Veranstaltung...

Blickfang für die abendliche Veranstaltung…

Die Nordseehalle war bis über den letzten Platz hinaus ausgebucht. Die Besucher setzten sich auf den Boden und einige bekamen nur noch Stehplätze. Auf einer metergroßen Leinwand präsentierte Fotograf Markus Mauthe seine Fotografien, die einerseits die Einmaligkeit der Erde zeigten, andererseits jedoch in seinen Worten die Gefahr deutlich wurde, in der diese Wunder stehen.

Schon in frühster Kindheit begeisterte er sich für die Natur und nach einer drei-jährigen Fotografenausbildung wuchs der Wunsch, Naturschauspiele auf Film zu bannen. Er fotografierte weltweit und begann seine Reisen in Diavorträgen zu dokumentieren, um Menschen für die “Naturwunder Erde” zu begeistern. Seine offenen Augen zeigten Markus Mauthe jedoch auch die Gefahren und lebensbedrohlichen Umstände der Tier- und Pflanzenwelt.

2003 entschloss er sich seine Fotografie mit den Zielen der Naturschutzorganisation Greenpeace in Einklang zu bringen. “Ich stelle meine Fähigkeiten in den Dienst zur Erhaltung der Schönheit und Vielfalt der Erde”, erzählt Markus Mauthe überzeugend. So überzeugend wie auch seine Fotografien an diesem Abend, die für Begeisterung und bestaunendes Rauen in den Reihen sorgten.

Juliana Torres begleitet Markus Mauthe...

Juliana Torres begleitet Markus Mauthe…

Trotz leichter technischer Probleme mit der Mikroanlage waren die Besucher schon nach der Pause ergriffen von den Aufnahmen, die jeden Einzelnen mit auf die Reise um die Welt nahmen. Von Eisbergen über die Steppe hin zur Wüste, in den Urwald, zu den Vulkanen und den Korallenriffen und darüber hinaus…die Vielfalt unserer Erde zeigte Markus Mauthe in zwei Stunden. Immer wieder machte er das Publikum darauf aufmerksam, dass “wenn wir so weiter machen und leben wie bisher wird es vieles davon in den nächsten Generationen nicht mehr geben”. Die Ernsthaftigkeit in der unsere Erde sich befindet nahm jeder an diesem Abend mit nach Hause und viele Besucher unterschrieben eine Mitgliedschaft bei Greenpeace, denn “nur wenn wir anfangen etwas zu tun, können wir das Ruder noch herum reissen”, so Markus Mauthe und bedankte sich bei jedem neuen Mitglied mit einem von ihm fotografierten Kalender.

Seine Freundin Juliana Torres begleitet Markus Mauthe auf seiner “Bilder-Tour” und half beim Verkauf der Bildbände und Lehrbücher. Viele Besucher erwarben eines oder mehrere Bücher, deren Fotografien die Einzigartigkeit der Erde zeigen und Markus Mauthe seine Tipps und Tricks zur besseren Landschaftsfotografie preis gibt. Er selbst ist in eine Fotografenfamilie geboren und hat 1969 das Licht der Welt in Friedrichshafen am Bodensee erblickt. Schon in frühster Kindheit wurde sein Interesse an Natur und deren Wunder geweckt. Nach seiner Fotografenlehre brachte er mit Reiseberichten und Diavorträgen seine Leidenschaft von Natur und Fotografie in Einklang. Die Gefahr, in der sich unsere Erde befindet, nicht nur selbst zu erkennen, sondern auch anderen die Augen zu öffnen, ist jedoch seine Berufung geworden und mit einem tosenden Applaus bestätigte das auch das Amrumer Publikum. Unter www.markus-mauthe.de sind viele weitere Informationen und Fotografien, seine neuen Projekte und Tourdaten, Publikationen und Seminardaten zu finden.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com