Startseite » Politik » Was wird aus dem Badekabinenhaus in Norddorf?

Was wird aus dem Badekabinenhaus in Norddorf?

Der Norddorfer Tourismus Ausschuss traf sich am Dienstag den 11.7.2017 zu seiner 3.Sitzung in diesem Jahr. Zu Beginn wurde Mathias Hölk als neues Mitglied des Tourismusausschusses Norddorf benannt.

Unter dem Tagesordnungspunkt ‚Informationen‘ gab der Vorsitzende Gunnar Hesse unter anderem folgende Informationen bekannt:

  • Der Bohlenweg am Übergang zum Strand ist fertiggestellt. Eine eventuelle zusätzliche Verlängerung ist denkbar.
  • Das Projekt, ein für Benutzer kostenfreies W-LAN an ausgewählten Punkten zu installieren, wurde Zwecks möglicher Zuschüsse auf der letzten Insel-und Halligkonferenz diskutiert. Die Resonanz war sehr positiv, jedoch mit der Empfehlung, hieraus ein größeres Projekt mit entsprechend hoher Kapazität für ganz Amrum und auch die Nachbarinseln und Halligen zu machen.
  • Die Küstenschutzmaßnahmen vor Ban Horn beginnen im August. Um die Beeinträchtigung für die Gäste so gering wie möglich zu halten, wird vorher ein Gespräch mit der ausführenden Firma geführt. Die Gemeinde Norddorf muss sich mit 10% an den Kosten beteiligen.

Unter dem Tagesordnungspunkt ’Einwohnerfragestunde‘ wurde berichtet, dass der Bus bei Ankunft der Fähre abgefahren ist, bevor alle Gäste die Fähre verlassen hatten. Die Mehrzahl der Gäste mussten dann 30 Minuten auf den nächsten Bus warten. Der Tourismusausschuß wird dieses Thema bei der WDR ansprechen.

Die heftigen Regenfälle der letzten Tage haben dazu geführt, dass es insbesondere bei den Schotterwegen zu Überschwemmungen gekommen ist. In der Straße Degelk war dieses besonders heftig. Bürgermeister Kossmann erklärte, dass die Schotterstraßen in der Regel 2-mal im Jahr neu hergerichtet werden. In diesem Fall wird man sich die Situation vor Ort anschauen und wenn nötig außer der Reihe eine Maßnahme durchführen.

Im Folgenden ging es um Bau und Sanierungsmaßnahmen. Ein Punkt war der Neubau eines Schuppens für die Müllcontainer sowie einer neuen Kühlzelle im „Strand 33“. Verschärfte Anforderungen hinsichtlich der Müllcontainer-Standorte und der Ersatz der älteren Kühlzellen machen hier ein Neubau notwendig. Der Ausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung, die Maßnahme auf Grundlage der vorliegenden Ausschreibungsergebnisse durchzuführen.

Unter dem Stichwort Sanierung gab es 3 größere Projekte, die diskutiert wurden:

  • Gebäude Amrum Touristik
  • Gebäude Altes Schwimmbad
  • Badekabinenhaus am Strand

Eine Arbeitsgruppe hat die Wohnungen sowie das Dach des Gebäudes der Amrum Touristik besichtigt. Es wird empfohlen, in den Wohnungen neue Küchen einzubauen sowie eine energetische Dachsanierung vorzunehmen, wobei zwecks Verbesserung der Lichtsituation in den Wohnungen gleichzeitig Veluxfenster ins Dach eingebaut werden könnten. Der Ausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung, einen Fachmann zu beauftragen, eine Studie über den baulichen und technischen Zustand des Gebäudes und der eventuell nötigen Sanierungskosten anzufertigen.

Das alte Schwimmbad in Norddorf

Die Sanierung bzw. Umgestaltung des Alten Schwimmbadgebäudes wurde sehr kontrovers diskutiert. Alle Mitglieder sind sich einig, dass das Gebäude sowie das gesamte Grundstück   im jetzigen Zustand dringend einer Verschönerung bedürfen. Die Umgestaltung und Neuausrichtung des Alten Schwimmbades ist als eine Maßnahme im Rahmen des ITI Projektes Amrum benannt geworden. Entsprechende Fördergelder könnten hier eine große Hilfe sein. Die Empfehlung an die GV ist,  einen Planer auszuschreiben, der ein förderfähiges Projekt erarbeitet, welches Gebäude und Außenanlagen als eine Einheit verbindet.

Das Badekabinenhaus am Norddorfer Strandübergang

Das 3.Projekt ist nicht neu und stellt auch die größte Herausforderung dar. Über eine Sanierung und Nutzungserweiterung des Badekabinenhauses wurde in der Vergangenheit schon häufig gesprochen. Da es bisher kein Konzept gibt, welches der einzigartigen Lage am Norddorfer Strand gerecht wird, ist die Empfehlung auch hier, über eine Ausschreibung mit einer pauschalen Summe einen Planer zu beauftragen, der ein entsprechendes Konzept erarbeitet. Man war sich einig, dass die jetzigen Funktionen ( WC, DLRG und Kinderbetreuung) als eine Minimalforderung möglichst erhalten bleiben sollten. Eine Einbeziehung des Strand 33-Gebäudes ist hierbei auch denkbar.

Die Abstimmung über die Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen ergab folgendes:

  1. Sanierung Altes Schwimmbad
  2. Gebäude Amrum Touristik
  3. Badekabinenhaus

 

Bevor der nichtöffentliche Teil begann, berichtete der Vorsitzende, dass nun der Jahresabschluss 2013 der Amrum Touristik vorliegt. Aufgrund von offenen Verfahren hatte es hier Verzögerungen gegeben. Der Ausschuss stimmte dem vorliegenden Jahresabschluss zu.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

Hinterlasse einen Kommentar

Amrumer Fotowettbewerb 2015