Startseite » Uncategorized » Laterne-Laterne

Laterne-Laterne

Der Kindergarten “flenerk jongen” erhellt die Nacht

Nach der Andacht geht es mit Laternen und Posaunenchor durchs Dorf

St. Martin teilt seinen Mantel. Gespielt von Aenne Traulsen und Liv Bendixen

Alle Jahre wieder und immer so wunderschön in der dunklen Jahreszeit, das Laternenlaufen. Die Freude der Kinder war in ihre Gesichter geschrieben, funkelnde Augen vor leuchtenden Laternen. Der Kindergarten Flenerk Jongen hatte zum gemeinsamen Kartoffelfeuer mit anschließendem Laternenlaufen eingeladen. Tagelang hatten die Mädchen und Jungen in ihren Kindergartengruppen ihre Laternen selbst gebastelt und zeigten diese nun endlich ganz stolz. Um die großen Feuertonnen versammelten sich schnell Klein und Groß, um die Würstchen, das Stockbrot oder die Kartoffeln über die Flammen zu halten. Viele waren mit ihren Eltern, Geschwistern und Freunden gekommen. Der Posaunenchor spielte zur Freude Aller ein paar Lieder am Kindergarten und begleitete dann den langen Zug an bunten Laternen bis zum Sportplatz, wo eine weitere musikalische Pause eingelegt wurde und Mädchen, Jungen und die Erwachsenen die Lieder rund um das Laterne laufen mitsangen. Spontan spielten zwei Kinder noch die Geschichte des St.Martins nach, bevor es dann gemeinsam wieder zum Kindergarten ging und sich alle verabschiedeten. Doch nicht lange, denn schon vier Tage später war der 11.11, der St.Martins Tag und viele der Kinder und Eltern trafen sich zu diesem Ereignis an der St.Clemens Kirche. Pastorin Thurid Pörksen erzählte die Geschichte rund um den berittenen Soldaten, St.Martin, der seinen Mantel für einen Bettler teilte. Interessiert lauschten alle ihren Worten und sangen gemeinsam das Lied vom St.Martin. Die Ungeduld war danach jedoch zu merken, denn die Kinder rutschten ungeduldig auf den Bänken hin und her. Einige gingen schon einmal hinaus, um die bunten Laternen zu erleuchten. Der Posaunenchor spielte draussen vor der Kirche und alle stimmten mit ein. Es konnte losgehen und der lange Zug an Mädchen, Jungen und ihren Eltern folgte Pastorin Pörksen einmal um den Ort Nebel. Auf dem Parkplatz des Kaufhaus Bendixen versammelten sich alle und es spielten Liv Bendixen und Aenne Traulsen die Geschichte des St.Martin und dem Bettler nach. Da machten einige der Kinder große Augen, als ein wirkliches echtes weißes Pferd mit dem Soldaten St.Martin angeritten kam. Nachdem er seinen Mantel geteilt hatte folgte der Laternenumzug den Beiden und gemeinsam ging es zum St.Clemens Hüs, wo es noch ein paar Leckerein gab. So wurde an diesen beiden Abenden die dunkle Jahreszeit ein bisschen hell und bunt erleuchtet und vielleicht sieht man die ein oder andere Laterne auch einfach einmal so durch das Dorf laufen, denn die Kinder hatten eine große Freude daran.

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com