Home » Kultur » Das Trio Cobario präsentierte sich auf Amrum leidenschaftlich, virtuos, charmant und mit typischem Wiener Schmäh …

Das Trio Cobario präsentierte sich auf Amrum leidenschaftlich, virtuos, charmant und mit typischem Wiener Schmäh …


Das Wiener Trio Cobario

Das Wiener Trio Cobario machte in diesem Jahr während einer mehrtägigen Tournee durch den Norden Deutschlands auch erstmals auf der Nordseeinsel Amrum Station und luden dort zu ihrem Konzert ins Norddorfer Gemeindehaus ein. Eine Einladung die vom neugierigen Amrumer Publikum sehr gerne angenommen wurde.

Die Band Cobario begann mit der Musik im Jahr 2006 als Straßenmusikanten in der katalanischen Metropole Barcelona. Dort entwickelten sie schnell ihren ganz eigenen und typischen Stil, an dem seither immer weiter gefeilt und gearbeitet wird. Er wurde durch unterschiedliche Inspirationen geprägt, die man als Straßenmusiker in aller Welt sammeln und aufsaugen kann. Darüber hinaus wurden die vielen kleinen Abenteuer und Geschichten, die das Trio auf seinen zahlreichen Reisen erlebte gekonnt in Musik verpackt. Diese wird von Cobario während ihrer Konzerte virtuos, charmant und mit einer großen Portion Wiener Schmäh präsentiert. Eine Mischung die bei den Zuschauern sehr gut ankommt. Das Instrumentaltrio besteht aus den drei Musikern Herwig Schaffner, Georg Aichberger und Jakob Lackner, die in der österreichischen Hauptstadt Wien leben und zu ihren Konzerten in alle Welt aufbrechen. Die Formation wurde schon mehrfach ausgezeichnet und tourte bereits um die halbe Welt. In den verschiedenen Ländern nutzten sie die Gelegenheit immer wieder  neue musikalische Inspirationen aufzusaugen. Ihr Repertoire kann dann schon einmal nach der staubigen Wüste Südamerikas, ein anderes Mal nach den tiefgrünen Hügeln Irlands oder natürlich nach dem klassischen Wiener Kaffeehaus klingen.  Seit mehr als zwölf Jahren begeistern die drei spielfreudigen Vagabunden Herwig Schaffner alias „Herwigos“ (Violine, Bratsche und Klavier), Jakob Lackner alias „El Cobra“ (Gitarre) und Georg Aichberger alias „Giorgio Rovere“ (Gitarre) ihr Publikum mit melancholisch verträumten Liedern, energetisch treibenden Kompositionen und virtuosen Soli. Mit zwei Gitarren und einer Geige erzählen sie bildreiche und emotionale Geschichten ohne dabei auch nur ein einziges Wort zu singen.

Zuschauer vom ersten Song an mitgerissen …

Auch auf Amrum schaffte es Cobario so die Zuschauer vom ersten Song an mitzureißen und zu begeistern. Lässig, charmant und kurzweilig moderiert sich das Instrumentaltrio durch den Abend. Dabei darf der berühmte Wiener Schmäh natürlich nicht fehlen. Das Publikum erfährt während des rund zweistündigen Konzerts mal die eine oder andere augenzwinkernde Anekdote zur Entstehung eines Liedes oder auch mal eine witziges Erlebnis von der letzten Tour. Mit ihrer leidenschaftlichen Musik spielen sie sich durch das weite Spektrum der Weltmusik. Dabei streifen die drei Musiker auch das weite Spektrum der Klassik und Popmusik. Und das immer virtuos und natürlich auf allerhöchstem Niveau! Auch auf Amrum kam diese Mischung sehr gut an und wurde vom insularen Publikum völlig zu recht mit frenetischem Applaus belohnt! Es war sicherlich die Beste Wiener Melange, die man auf Amrum genießen kann! Man sagt wer Cobario einmal gehört hat kommt immer wieder. Ähnliches gilt bekanntlich auch für die Insel Amrum“ Einmal Amrum, immer Amrum“. Ein Wiedersehen ist daher sehr wahrscheinlich. Also dann, bis zum nächsten Mal Tschau und Baba..!

Print Friendly, PDF & Email

About Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.

Check Also

Die Vernissage tanzt. Foto-Ausstellung vom Amrumer Tango-Festivalito 2017 eröffnet …

Spätsommerliche Sonnenstrahlen warfen ihren Vormittagsglanz auf die Tänzerinnen und Tänzer, die sich zu den Rhythmen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com