Mottowoche an der Schule


Ballermann

Nur die Wenigsten hatten mit diesem Auflauf der Abschlussschüler*innen gerechnet. Da sie das letzte Jahr, auf Grund des Homeschoolings bedauerlicherweise ausfallen musste, kam sie dieses Jahr umso überraschender. Die Mottowoche, allen Leuten in der Schule wohl bekannt und immer wieder eine Freude die verkleideten Abgänger*innen zu sehen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass vor den ersten Gruppenfotos immer ein Antigen-Schnelltest gemacht worden ist und sie, wie zu sehen, draußen gemacht wurden. Letztendlich ist auf den anderen Fotos sogar eine Maske aus Sicherheitsgründen getragen worden.

Direkt am Montag kamen die Abschlussschüler*innen mit Musik zur Schule. Man könnte meinen sie sind gerade eben erst von ihrem Mallorcaurlaub zurück gekommen.

Mit lauter Musik und negativen Schnelltests ist die Abschlussklasse mit den Frühabgänger*innen der 9. Klasse um die Schule gelaufen. Auch ein paar Lehrer*innen haben keinen Aufwand gescheut, um nach einem Besuch auf dem Ballermann aus zu sehen.

Am Dienstag wollten es alle Abgänger*innen ein wenig ruhiger angehen lassen und sind als typisch Deutsche gekommen. „Alman“, nennt man das in der Jugendsprache. Manche sahen eher nach einem Wander- oder Fahrradurlaub aus, andere nach spießigen Lehrer*innen.

„Kunterbunt“ war der Mittwoch an der Öömrang Skuul durch die Abschlussschüler*innen.

Jeder hatte ein individuelles Kostüm, aber alle waren als ihre Kindheitshelden verkleidet. An diesem Tag sah man die verschiedensten Gestalten an der Öömrang Skuul rumlaufen. Prinzessinen, Superhelden, Bibi und Tina und Feuerwehrmänner und noch viele Kindheitshelden mehr, die fast jedem bekannt sind.

Am Donnerstag wirkte es fast so, als hätten die Abschlussschüler*innen kein Motto geplant. Doch nachdem alle Mädchen mit Pullovern und weiten Hosen in der Klasse waren und die Jungs gesehen wurden, war das Motto doch allen klar. Einige Jungs mit Röcken, andere in einem Kleid. Bei der Schuhwahl wurden hier und da auch die Absatzschuhe gewählt. Geschlechtertausch war das Motto. Durch die Maske, die aus Sicherheitsgründen getragen wurde, erkennt man kaum wer wer ist.

Für den Freitag haben sich die Abgänger*innen nochmal etwas besonderes überlegt. Sozusagen der krönende Abschluss. Kurze Röcke, enge Kleider, Strumpfhosen, Felljacken, offene Hemden und Goldkettchen. „Rotlichtviertel“ lautete das letzte Motto. Um den baldigen Abschluss ein wenig zelebrieren zu können war ein wenig mehr Aufmerksamkeit auch nicht schlecht, weshalb sich alle Abschlussschüler*innen noch einmal versammelt haben, um am Vormittag mit lauter Musik draußen um die Schule herum zu laufen, damit auch keiner einzigen Person der Anblick der Abgänger*innen vorenthalten wird.

Die letzten Tage, bis Montag, den 31.05., fiebern nun alle Abschlussschüler*innen auf ihren Abschluss hin.

Einige Fragen zum Thema Abschlussplanung stehen noch offen, aber alle Fragen, die sich auf das Schulleben und den Unterricht beziehen, konnten die letzten 9 oder 10 Jahre hervorragend von allen Lehrer*innen beantwortet werden, so dass keine Fragezeichen mehr zum Satz des Pythagoras, chemischen Bindungen oder der Literaturgeschichte über unseren Köpfen fliegen.

Print Friendly, PDF & Email

Über Aenne Lankers

Aenne Lankers wurde 2005 auf der Nachbarinsel Föhr geboren und lebt seitdem auf Amrum. Sie besucht die 10. Klasse der Öömrang Skuul und interessiert sich dort besonders für das Theater Spielen. Außerdem ist sie Mitglied der Amrumer Trachtengruppe. Aenne freut sich über die Herausforderung ein Jahr für Amrum News berichten zu dürfen.

schon gelesen?

Der Weg ist zu Ende, es wartet ein Neuer auf Euch …

Puhhh, geschafft.Schwupp sind 10 Jahre vorbei. Wo ist nur die Zeit geblieben? Fragten sich die …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com