Urlaub vor der Haustür …


Das Wetter hat sich wechselhaft gezeigt , doch mit vielen Regenbogen , hatten wir das Glück diesen hier zu sehen

Stell dir vor es sind Herbstferien und du fährst nicht in den Urlaub. Unvorstellbar? Nein nicht unbedingt.

Während die Badegäste eine stundenlange Auto- oder Bahnfahrt auf sich nehmen, um dann nach zwei Stunden Fährfahrt Amrum zu erreichen, machen wir die Haustür auf. Ja, wir leben hier und haben uns in den Ferien ein paar Urlaub-highlights in den Alltag gestreut. Was ein Glück, dass der Leuchtturm vor ein paar Wochen seine Türen wieder geöffnet hat. Treppen über Treppen doch zu zählen haben wir vergessen, beim nächsten Mal dann.
Bei typischen Amrum Wetter, Wind und Sonne/Wolken haben wir den Rundblick genossen. Anschließend ging es zu dem neuen Natruerlebnispfad nach Süddorf. Vom Parkplatz im Wald Richtung Strand gibt es 10 gelbe Holztiere zu finden und entdecken. Was für ein Spaß für Alle und was soll ich sagen, wir haben das Reh nicht gefunden, das größte er Tiere. Das konnten wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen und haben mit mächtig Spass und Ehrgeiz es dann beim zweiten Anlauf geschafft. Doch ganz sicher werden wir noch häufiger auf Entdeckungsreise gehen, denn die Kinder hatten richtig viel Freude und wollen nächste Woche gleich nochmal Tiere suchen, jetzt wissen wir ja wo das Reh ist. Dass es dieses große Tier nicht in Wirklichkeit auf Amrum gibt, wissen Insulaner und Stammgäste, doch eine kleine Herde Damwild in der Vogelkoje „Meeram“ können ganz in echt besucht werden. Der Naturerlebnisraum mitten im Wald und doch an der Dünengrenze hat viel zu bieten. Neben den echten Tieren (Enten, Gänse, Kaninchen …) einen, interessanten Rundgang um die Vogelkoje und das Minimuseum der Vogelwärterhauses, einen tollen Spielplatz, einen gemütlichen Kiosk und der Bolenweg auf dem man in die Vergangenheit geht zum Eisenzeitlichen Haus, das beeindruckend für gross/klein, jung/alt ist.
Ein Besuch des neuen Spielplatzes am Strandübergang in Norddorf drufte, nach einem Besuch des Naturzentrums in Norddorf , in unserem Zu-Hause-Urlaub natürlich auch nicht fehlen. Besonderen Spass hatten wir beim Dünenwanderweg zwischen Leuchtturm und Wriakhörn See. Einfach durch die Dünen laufen, rennen und ein Picknick mit Sand zwischen dem Butterbrot. Klasse!
Eine Fahrt mit der MS Eilun zu den Seehundsbänken, wo man ebenfalls hautnah Meerestiere(Seesterne, Krebse uns Krabben …) sehen kann, ein Kino Besuch und schwupp waren die Ferien schon zu Ende. Es stand noch vieles auf dem Programm, soviel haben wir nicht geschafft und gerne hätten die Ferien noch länger sein können. Amrum bietet jeden Tag etwas und bei jedem Wetter, das haben wir wieder entdeckt und werden versuchen öfter einen kleinen Urlaubstag einzubauen, denn wir haben es ja vor unserer Haustür.
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Backen mit meiner Mutter – dieses Mal: “Tannenbäumchen” …

Nachdem ich an dieser Stelle letztes Jahr mit meiner Mutter Husarenkrapfen gebacken habe, möchte ich …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com