Neue Corona-Regeln für die Adventszeit …


Die vierte Welle der Corona Pandemie hat Deutschland fest im Griff. Inzidenz-Zahlen von 450 und Neuinfektionen von 70.000 pro Tag wären im Herbst letzten Jahres undenkbar gewesen. Im November 2020 führten Inzidenzzahlen von 170 und 25.000 Neuinfektionen/Tag zu einem wochenlangen Lockdown.  Viele fragen sich, warum es diesmal so lange gedauert hat, bis die Politik mit einem Maßnahmenkatalog versucht, dem dramatischen Anstieg der Fallzahlen entgegenzuwirken. Dieses Zögern hat sicherlich auch maßgeblich dazu beigetragen, dass die vierte Welle mit einer ungeheuren Wucht über uns hergefallen ist.

Mittlerweile sind etwa 70% der Impfberechtigten Bevölkerung geimpft und wir sind trotzdem in der vierten Welle. Die große Hoffnung ist nun, dass die Impfrate nochmals deutlich ansteigt, bald auch Impfstoff für Kinder vorhanden ist und möglichst viele doppelt geimpfte Personen eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) bekommen können.  Die wesentlichen Maßnahmen, die in der Ministerpräsidenten-Runde am Anfang dieser Woche verkündet wurden, sind Varianten von 2 G, 3G und auch 2G+ sowie Kontaktreduzierung durch Verminderung der Besucherzahlen bei Großveranstaltungen. Viele dieser Maßnahmen gelten erst ab dem 15. Dezember und so kann es sein, dass auch am kommenden Wochenende die Fußballstadien nochmals voll sind.

Für Feriengäste, die über die Weihnachstage Amrum besuchen möchten, bedeuten die neuen Regeln, dass für Übernachtungen in Hotels und Ferienwohnungen bei der Anreise ein 2 G-Nachweis plus einen aktuellen Test vorgezeigt werden muss (2G+). Bereits ab Freitag wird der Einzelhandel nur noch für Geimpfte geöffnet sein, Ausnahme sind hier nur Geschäfte für den täglichen Bedarf. Für den Restaurantbesuch gilt weiterhin die 2 G Regel, bewirtet werden dürfen also grundsätzlich nur Gäste*innen, wenn sie einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen und ihre Identität mit einem Lichtbildausweis legitimieren.

Auch Föhr und Amrum sind nicht coronafrei. Nach der Übersicht des Gesundheitsamtes Nordfriesland vom 3.12.21 ist die Zahl der aktuell mit dem Corona Virus infizierten Personen auf den beiden Inseln von 25 vor einigen Wochen auf nunmehr 9 zurückgegangen.

Wie Dr. Peter Totzauer vom Ärzteteam der Praxis an der Mühle berichtet, wird auf Amrum weiterhin zahlreich geimpft. Ausreichend Impfstoff ist vorhanden und die Nachfrage nach Booster-Impfungen ist groß. „In den vergangenen 14 Tagen hat es auch noch einige Erstimpfungen gegeben,“ so Peter Totzauer. Impfwillige, die sich noch nicht für eine Erstimpfung oder eine Booster-Impfung angemeldet haben, können sich bei den Arztpraxen auf Amrum telefonisch für einen Impftermin vormerken lassen. Bis Weihnachten plant die Praxis an der Mühle noch etwa 500 Patienten zu impfen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

Zukünftige medizinische Versorgung auf Amrum …

In den vergangenen Monaten haben Arbeitsgruppen mit Mitgliedern der drei Amrumer Gemeinderäte die Randbedingungen für …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com