Insellage – Kein Tankrabatt zum 1. Juni auf Amrum …


Die Inseltankstelle

Am 1. Juni kommt der von der Bundesregierung beschlossene – für drei Monate befristete – Tankrabatt. Er ist Teil des milliardenschweren Entlastungspaketes. Allerdings wird sich dieser Tankrabatt an der Inseltankstelle im Gewerbegebiet Nebel/Süddorf erst mit der nächsten Lieferung bemerkbar machen, so Christoph Hagenbruch Vorstandsmitglied der Versorgungsbetriebe Amrum AöR. Die Versorgungsbetriebe ist der Betreiber der Inseltankstelle.

Derzeit befinden sich noch Kraftstoffe in den Tanks die mit dem normalen Steuersatz belegt sind.

Ab dem 1. Juni können die Tankstellen den „vergünstigten“ Kraftstoff bekommen, erst dann erhalten sie diesen zu den vergünstigten Steuersätzen. Würden sie bereits vor dieser Lieferung den “teuren” Kraftstoff mit dem vergünstigten Steuersatz abgegeben blieben sie auf den Kosten sitzen.

Der Tankwagen (Kleinbelieferer) vom Festland kommt wöchentlich bzw. alle zwei Wochen und beliefert die Inseltankstelle Amrum, je nach Nachfrage. Die Preisanpassungen an den Zapfsäulen finden immer nach einer Anlieferung statt und nicht wie auf dem Festland fast stündlich!.

Auf Amrum muss auf den „verbilligten“ Kraftstoff noch bis zur nächsten Lieferung, die voraussichtlich am 8. Juni erfolgt, gewartet werden. Erst dann werden die Literpreise aktualisiert, dann auch mit der Steuersenkung. Um Staus und lange Wartezeiten an der Tankstelle zu vermeiden, bittet der Betreiber darum das nicht ALLE auf einmal zum Tanken fahren und auch das keine „Hamsterkäufe“ getätigt werden.

Der Rabatt soll über die Tankrechnung erfolgen, d.h. erst an der Kasse wird die Energiesteuer abgezogen, so die Theorie. Auf Amrum gibt es keine Kasse und so wird wohl hier der Literpreis direkt an der Zapfsäule um den entsprechenden Steuernachlass gesenkt.

Die Energiesteuer wird gesenkt, bei Benzin sind es 29,55 Cent und bei Diesel 14,04 Cent. Zusätzlich spart man, weil auf die Senkung der Energiesteuer keine Mehrwertsteuer anfällt. Das bedeutet der Liter Benzin wird um 35,02 Cent günstiger, 16,70 Cent sind es beim Diesel. Bei einer 50-Liter-Tankfüllung eine Ersparnis von 17,51 Euro bei Benzin und 8,35 Euro bei Diesel.

Print Friendly, PDF & Email

Über Gerd Arnold

Gerd Arnold, 1957 in Nebel auf Amrum geboren. Ein „echter“ Amrumer mit der friesischen Sprache (öömrang) aufgewachsen. Bis 1972 die Schule in Nebel besucht, danach Elektroinstallateur in Wittdün gelernt. 1976/77 in Wuppertal den Realschulabschluss nachgeholt. Ab Oktober 1977 als Berufssoldat bei der Bundesluftwaffe und seit November 2010 Pensionär. Nach vielen Jahren der verzweifelten Suche nach passenden „bezahlbaren“ Wohnraum auf Amrum endlich fündig geworden, seit Februar 2022 wieder ständig auf Amrum. 2019 ins Team der Amrum News integriert, aber das soll neben dem Angeln nicht die einzige Aktivität auf der Insel bleiben.

schon gelesen?

Grundsteuerreform auf der Zielgeraden …

Viel Arbeit für Hausbesitzer / Keine Beratung seitens des Amtes Föhr-Amrum Die Reform der Grundsteuer …

2 comments

  1. Mit dem Billigtanken wird es überall noch etwas dauern, denn die Tanks, die noch gefüllt sind, das wurde ja noch teuer eingekauft erst wenn das verkauft wurde, kommt der verbilligte Preis zum Tragen.
    U.Schinkel

  2. Helmut H aus N

    Im Mikrokosmos Amrum mag das ein Argument sein, denn ich gehe jetzt mal optimistisch davon aus, dass die Amrumer Inseltankstelle auch bei plötzlichen Verteuerungen ihre billig eingekauften Bestände noch zum fairen Preis verkauft.
    Am Festland und speziell in den Ballungsräumen ist dieses Argument mit dem “teuer eingekauft” aber absolut lächerlich. Sobald sich auch nur die absurdeste Ausrede für Preiserhöhungen findet, explodieren innerhalb weniger Stunden die Preise für den billig gekauften Sprit an den Tankstellen, wogegen es bei Preissenkungen immer deutlich länger dauert als glaubwürdig ist. In unserer Gegend ist jedenfalls von Senkungen aufgrund dieses Werbepakets nicht wirklich viel zu merken.
    Helmut Hemmeter

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com