Mit einem Knall in die Konfirmation …


Bei eisigem Wind ging es über den „Hööwjaat” zur St. Clemens Kirche

„Die mit der Tür in die Kirche fallen“, dieses Motto haben sich die fünf Konfirmand:innen vor zwei Jahren auf die Flagge geschrieben, als ihr Konfirmationsunterricht bei Pastorin Martje Brandt begann.

Bei eisigem Ostwind trotzdem die Jugendlichen jetzt dem Wetter und kamen wie üblich vom St.Clemens Hüs den Hööwjaat zur Kirche gelaufen. Die Friesentrachten der Mädchen wehten, die Jungs in festlichen Anzügen und die Kälte blies ihnen um die Ohren. Der große Tag war gekommen, Konfirmation.

Pastorin Martje Brandt begrüßte alle herzlich und auch der Posaunenchor nahm den Slogan der Konfirmanden mit seinem ersten Lied „ Somebody`s knocking at the door“ auf. Wie ein roter Faden zog sich das Thema der hereinfallenden Tür und verdeutlichte die Neugierde, das Heranwachsen und die Schritte, die im Leben gemacht werden. Einen Schritt mußte Paul Baron vor seiner Konfirmation noch machen, die Taufe. Feierlich mit Nordseewasser segnete ihn Pastorin Martje Brandt. Mit einem freudigen Schmunzeln wurde anschließend ein Türrahmen vor den Altarraum gestellt. Die Pastorin ließ es sich nicht nehmen anhand dieser die Zweifel, Zurückhaltung, Angst aber auch die Neugierde und Spannung zu zeigen, die die Menschen haben durch eine neue Tür zu gehen, klemmt sie vielleicht, schaut man erst einmal nur durch das Schlüsselloch? „RUMMS“, mit einem lauten und unvorhergesehen Knall fiel dir Tür um, allen durchfuhr ein Schreck. „“Ja, ihr seid mit der Tür in die Kirche gefallen, geht hindurch, ihr seid willkommen“, strahlt die Pastorin ihre Konfirmanden an, denen die Überraschung noch im Gesicht stand.

So klein diese Konfirmationsgruppe auch war, sie war lebhaft und quirlig, mutig und selbstsicher. Das hatten die Fünf schon bei ihrem Vorstellungsgottesdienst gezeigt, den sie ganz alleine gestaltet hatten. Nun war er gekommen, der Moment der Eisegnung zur Konfirmation und Andrea Hölscher verlas die Konfirmationssprüche. Die Eltern gaben ihren Mädchen und Jungen herzliche Wünsche mit auf den Weg. Bettina Schüssler überbrachte Grüße des Kirchengemeinderates und nahm den roten Faden der hereinfallenden Tür auf: „Sie sind schon immer in eurem Leben. Zuerst sind sie groß und verschlossen, doch ihr wachst heran, geht durch die Kinderzimmertür, die Kindergartentür, die Schultür und noch viele mehr. Manche klemmen, einige bleiben verschlossen, doch habt den Mut , öffnet sie und geht hindurch“. Mit ihren bestärkenden Worten neigte der Gottesdienst sich dem Ende zu, der ein Anfang für diese heranwachsenden Jugendlichen war, die nicht nur gedanklich an diesem Tag mit der Kirche in die Tür gefallen sind.

Pastrorin Martje Brandt, Sara Lankers, Paul Baron, Lone Schmidt, Tjorben Thomas und Lara Niedzielski

Die Türen zu den Festlichkeiten an diesem Tag wurde ihnen von der Familie, Verwandten und Freunden geöffnet. Mögen Euch weiterhin die Türen offen stehen und ihr nicht immer hineinfallen, aber hindurch gehen 😉

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Wohnungslos in der Hauptsaison: Bewohner in Norddorf müssen ihr Haus verlassen …

Mit einer sofortigen Nutzungsuntersagung wurden alle Bewohner des einsturzgefährdeten Hauses im Norddorfer Strunwai von heute …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com